Jazzfestival Saalfelden 2022 – erste Programminformationen und Vorverkauf

In diesem Jahr gab es schon früh die ersten Informationen zum Jazzfestival Saalfelden, das in diesem Jahr von 18. bis 21. August stattfindet. Tickets sind noch zu haben, auch für die Shortcuts im Kunsthaus Nexus, die erfahrungsgemäß deutlich vor Festivalbeginn ausverkauft sein werden. Die Festivalmacher und -macherinnen haben die wesentlichen erfolgreichen Neuerungen der vergangenen Jahren auch ins diesjährige Konzept übernommen: Konzerte im Park, mitten in der Stadt, die besonderen Spielstätten in der Buchbinderei Fuchs, auf den verschiedenen Almen, unterwegs in der Landschaft beim Wandern mit dem Bassisten Lukas Kranzelbinder und Kollegen und auch in der lichtdurchfluteten Otto-Gruberhalle, die im vergangenen Jahr schon einige der besonderen Konzerte beherbergte.

Katharina Ernst - Photographie Schindelbeck
Katharina Ernst – Photo: Schindelbeck
Mette Rasmussen - Photo: Frank Schindelbeck Jazzfotografie
Mette Rasmussen – Photo: Schindelbeck

Als Artist in Residence wird die in Berlin lebende Schlagzeugerin Katharina Ernst im Festivalprogramm eine tragende Rolle spielen. Die war ihr schon im vergangenen Jahr zugedacht, als das Coronavirus noch seinen lästigen Einfluss aufs Festival hatte. Was sich in den vergangenen Jahren allerdings gezeigt hat: die Veranstalter hatten die Maßnahmen im Griff.

Im Programm 2022 gibt es einige Großformationen im Programm. Allen voran das 16-köpfige Gard Nilssen’s Supersonic Orchestra, das mit der Creme der avantgardistischen Szene aus Skandinavien aufwartet, unter anderen Mette Rasmussen, Kjetil Møster und Petter Eldh – man muss nicht allzu prophetisch veranlagt sein, um zu erwarten, dass einige der Orchestermusiker in weiteren Kombinationen im Festivalgeschehen auftauchen werden. Schon im Programm die Gard Nilssen Acoustic Unity. Andere der Großformationen sind das Christoph Cech Jazz Orchestra Project oder L.U.M.E. – das Lisbon Underground Music Ensemble.

Die erwähnte Mette Rasmussen auch beim Trondheim Jazzorchestra & Jason Moran dabei. Auf der anderen Seite der Skala auch Kleinstformationen bis zum solo: Jason Moran solo. Geographisch mag man eine Achse Skandinavien Richtung Spanien und Portugal entdecken. Südeuropa ist aber auch mit Vincent Courtois aus Frankreich und dem Ensemble „Assanese & La Piccola Orchestra Popolare“ gut vertreten. Einer der österreichischen Musiker steht mit seinem Nachnamen für den Bandnamen „RUCKER“, Saxophonist Fabian Rucker. Sonst im Programm aus heimischen Landen „Gewürztraminer & Der gemischte Satz“ aber der Anteil österreichischer Musikerinnen- und Musikernamen hält sich derzeit noch in Grenzen. Mal schauen, was noch kommt oder ob das Programm noch einen Tick internationaler wird als in den Vorjahren. Weitere bislang bekannte Musikerinnen und Musiker auf der Website des Jazzfestival Saalfelden – scheint spannend zu werden.

| Rückschau Jazzfestival Saalfelden 2021 auf den Jazzpages
| Rückschau Jazzfestival Saalfelden 2019 auf den Jazzpages
| Rückschau Jazzfestival Saalfelden 2018 auf den Jazzpages
| Rückschau Jazzfestival Saalfelden 2017 auf den Jazzpages
| Rückschau Jazzfestival Saalfelden 2016 auf den Jazzpages
| Rückschau Jazzfestival Saalfelden 2015 auf den Jazzpages
| Rückschau Jazzfestival Saalfelden 2013 auf den Jazzpages
| Rückschau Jazzfestival Saalfelden 2010 auf den Jazzpages

Schreibe einen Kommentar