Wiesbaden: „Achter 29” geht im Januar online mit Klare, Portugal, Zepezauer

Eigentlich hatte Jazzarchitekt Raimund Knösche das erste Konzert im Jahr 2021 schon schweren Herzens abgesagt – jetzt hat er kurzfristig beschlossen, die ungewöhnlich spannende Besetzung mit Jan Klare, Mariá Portugal und Achim Zepezauer am 15.1.1 aufzuzeichnen und im Nachgang auf seinem neuen YouTube Videoknanal zur Verfügung zu stellen. Der Konzertmitschnitt ist dort somit die Premiere, ab dem 17.1. zu sehen.

Jan Klare – sax, fl, cl, comp
Er zog in den späten achtziger Jahren nach London, wo er mit einigen interessanten Kollegen zu tun hatte. ab 1990 studierte er in Amsterdam Saxophon und begann zeitgleich die Fäden in Deutschland und angrenzenden Ländern wieder aufzunehmen.
Er spielt regelmäßig mit einigen illustren Gestalten der Szene, wie zum Beispiel FM Einheit, Luc Ex, Wilbert de Joode, Michael Vatcher, Michiel Braam, Achim Kaufmann, Bill Elgart, Anna Homler, Caspar Brötzmann, Eugene Chadbourne, Xu Fengxia, Phill Niblock.
Er leitet große Ensembles zum Beispiel aktuell “The Dorf“, gab masterclasses am NEC Boston, hatte Kompositionsaufträge u.a. für die WDR Bigband oder zeitgenössische Ensembles, schrieb 2 Kammeropern, eine über ein Fussball WM-Finale, die andere über Prinz Claus, und auch ein Stück für ein traditionelles burmesisches Orchester, Streicher und Improviser. Klare versteht seine Arbeit als “soziologische Feldforschung” über Hörgewohnheiten, Hörerwartungen und deren Manipulation.

Mariá Portugal – dr
Als Schlagzeugerin, Komponistin, Produzentin und Sängerin ist Mariá Portugal in der
brasilianischen Musikszene seit zwanzig Jahren aktiv und verstärkt stetig ihre Verbindungen zur europäischen Improvisierten Musik. Stark verwurzelt in der brasilianischen Gesangs-/Songwriting-Tradition und mit großem Interesse an elektronischer Musik konzentriert sie sich derzeit auf Improvisation und deren Einsatz in der Songkomposition und ‑performance.
Das Crossover zwischen Songwriting, Improvisation und Elektronik ist die Grundlage ihres geplanten ersten Soloalbums, das sie 2020 in Moers als 13. improviser in residence des moers festival entwickelt.

Achim Zepezauer  – ef, Tischlein elektrisch
Zepezauer ist seit seiner Kindheit von Musik und Kunst gleichermaßen beeinflusst. Das Kunststudium brachte ihn der Musik näher und seit er als Musiker arbeitet, fühlt er sich der Kunst verbunden. Daher suchen seine Arbeiten oft deren Schnittstelle und führen zu Performances, Konzerten oder Installationen. Darüber hinaus kuratiert er experimentelle Konzerte, gestaltet Plattencover, töpfert, macht gelegentlich animierte Kurzfilme und moderiert eine Radiosendung.

Es wird weiter geplant, hoffentlich dann auch wieder mit Publikum
im Kulturforum Wiesbaden und in der Mauritius Mediathek in Wiesbaden:

ACHTER 30 Fr. 12.02.2021
Trillmann
Musikbibliothek (Nachholtermin ACHTER 21)

ACHTER 31 Fr. 05.03.2021
Brönnimann, Keita, Niggli
Kulturforum
(Nachholtermin ACHTER 22)

ACHTER 32 Fr. 26.03.2021
Alexander Hawkins + Lorenz Kellhuber
Musikbibliothek (Nachholtermin ACHTER 26)

ACHTER 33 Fr. 16.04.2021
Of Cabbages And Kings
Musikbibliothek
(Nachholtermin ACHTER 23)

ACHTER 34 Fr. 07.05.2021
ALSO, K. Ernst, M. Siewert 
Musikbibliothek

| Jazzarchitekt
| Mauritius-Mediathek

Jazzpages Logo
Scroll Up