Just Music Festival 2020 am 28. und 29. Februar – das Programm

Auch in Wies­ba­den erwei­tert das Just Music – Bey­ond Jazz Fes­ti­val sei­nen Radi­us. Rein geo­gra­phisch gese­hen, denn der ange­stamm­te Fes­ti­val­spiel­ort, das Kul­tur­fo­rum Wies­ba­den, bekommt einen klei­nen Satel­li­ten. Es gibt ein Extra­kon­zert mit Sän­ge­rin Sil­via Sau­er und dem Schlag­zeu­ger Max Andrze­jew­ski in der Buch­hand­lung Anger­mann. Ansons­ten gibt bs bei einem der frü­hen Fes­ti­vals des Jah­res ein gewohnt kennt­nis­reich aus­ge­wähl­tes Pro­gramm, das mit offen­sicht­lich weit auf­ge­stell­ten Ohren in die aktu­el­le deut­sche und euro­päi­sche Musik­sze­ne hin­ein­ge­lauscht hat.

Die Fes­ti­val­ma­cher Rai­mund Knö­sche (mit der Rei­he Ach­ter) und Uwe Oberg (im Kon­text von Koope­ra­ti­ve New Jazz e.V. / ARTist) haben einen inter­es­san­ten Mix zusam­men­ge­stellt, bei dem es durch­aus alte Bekann­te in neu­en Pro­jek­ten gibt: Max Andrzejewski’s Hüt­te mit sei­nem aktu­el­len Pro­jekt „Hüt­te & Guests play the music of Robert Wyatt” bei­spiels­wei­se, in des­sen Band eini­ge Musi­ker schon ihre Spu­ren bei Just Music oder beim Ach­ter hin­ter­las­sen haben. Oder natür­lich auch das Duo Sil­via Sau­er und Uwe Oberg mit dem Pro­gramm „Off Songs”.

Ande­re Musi­ker, wie der Bas­sist Ste­fan Schönegg tum­mel­te sich in Wies­ba­den schon im Kol­lek­tiv von Sebas­ti­an Gramss« Bass­mas­se und im Trio „Die Fich­ten” – dies­mal bringt er mit „Big Enso” sein acht­köp­fi­ges Ensem­ble ins Kul­tur­fo­rum, mit einer ganz unge­wöhn­li­chen Beset­zung von Block­flö­te über Vio­la da Gam­ba bis zur Basstrom­mel.

Ein Solo­kon­zert sucht man in der aktu­el­len Just Music Aus­ga­be ver­ge­bens. Ein Pia­nist, der dafür prä­dis­ti­niert gewe­sen wäre: Alex­an­der Haw­kins. Der tritt aller­dings im Quar­tett mit der Co-Namens­ge­be­rin im Alex­an­der Haw­kins / Elai­ne Mit­che­ner Quar­tet auf.

Expe­ri­men­tell und unge­wöhn­lich wird es mit den bei­den wei­te­ren Pro­gramm­punk­ten. Mit „Click & Faun” steht „Elec­tro­nic Jazz” als Abschluss des ers­ten Abends an, und das Quar­tett Quar­ta­bê ist nicht nur spe­zi­ell besetzt, mit zwei Kla­ri­net­ten, Schlag­zeug und Key­board – ergänzt mit Gesang der Musi­ker, es könn­te mit die­ser Mischung von: „São Pau­lo avant-gar­de move­ment to free impro­vi­sa­ti­on” auch zu einem der High­lights des Fes­ti­vals wer­den – neben allen ande­ren…

Programm kompakt

Max Andrzejewski’s Hüt­te & Guests play the music of Robert Wyatt (DE/DK/TR)
Uwe Oberg & Sil­via Sau­er Off Sngs (DE)
Click & Faun (DE/CH)   
Ste­fan Schönegg Big Enso (DE/NL/GR/US/JP)
Alex­an­der Haw­kins / Elai­ne Mit­che­ner Quar­tet (UK)              
Quar­ta­bê  (BR)

Extra
Work­shop mit Tobi­as Hoff­mann. Der Gitar­rist (dies­mal dabei mit Hüt­te) und Just Music laden inter­es­sier­te Musi­ker – müs­sen kei­ne Gitar­ris­ten sein – zu einem Ensem­ble Work­shop ein, am 29.2. von 11 bis 16 Uhr.

| www.justmusic-festival.de

Jazzpages Logo

Schreibe einen Kommentar

Scroll Up

Durch die weitere Nutzung der Seite Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen