Just Music Festival 2019 am 22. und 23. Februar

Die Fans des progressiven Jazz und von Kategorien befreiter Musik fiebern dem kommenden Wochenende entgegen. Das Just Music Beyond Jazz Festival bleibt sich mit ungewöhnlichen Bands und gewagten Musikunternehmungen treu.

Die meisten Festivals schöpfen aus einem Grundpool von Musikerinnen und Musikern, die im Laufe der Jahre mit ihrer Präsenz wesentlich das Profil der Veranstaltungen prägen. Nicht anders in Wiesbaden beim Just Music Festival. Jan Klare, Uwe Oberg, Bart Maris, Joe Fonda, Wilbert de Joode, Lucia Martinez sind alles Musiker, die bereits früher beim Festival aufgetreteten sind oder eben im Umfeld der Wiesbadener Veranstaltungen der Festivalmacher Raimund Knösche (mit der Reihe Achter) und Uwe Oberg (im Kontext von Kooperative New Jazz e.V. / ARTist).

Besonders spannend sind allerdings die speziellen Besetzungen, wie beim Trio Oberg / Fonda / Martínez, das in dieser Formation bei Just Music seine Premiere feiert. Und der Blick auf die besonderen Facetten von Musikern, die sich schon in ganz anderem Bandkontext bei Just Music haben hören lassen. Oder auch solo, wie der Schlagzeuger und Elektroniker Martin Brandlmayr 2016, der in diesem Jahr mit der österreichischen Band Radian auftritt.

Auch Jan Klare ist wieder mit im Programm – vielen wird sein wuchtiger Auftritt mit „The Dorf“ noch in den Ohren klingen – diesmal mit seiner Formation „2000“, einem umwerfenden Sextett in der Besetzung Bart Maris, tp / Elisabeth Coudoux, cello / Wilbert de Joode, b / Michael Vatcher, dr / Steve Swell, tb. Ein extrem würdiger Festivalabschluss ist zu erwarten.

Bis dahin darf man sich auf Freies und Experimentelles gefasst machen. Beim beim unkoventionellen Künstlerpaar Duthoit & Hautzinger, das sich ganz auf die exotischen Ausdrucksmöglichkeiten von Stimme & Klarinette und Trompete stürzt. Mit Philm, der Formation um den Saxophonisten Philipp Gropper: „Die Musik von Philm gibt uns das Gute zurück, das wir irgendwann mal im Jazz der 1960er Jahre erfahren haben, als es noch in jedem einzelnen Ton um alles ging.“

Und auch mit einem – Tradition bei Just Music – Solokonzert. In diesem Jahr mit einem der vielseitigsten Gitarristen der Republik, der in unglaublich unterschiedlichen Kontexten zu hören ist. In Wiesbaden in seiner Essenz, allein mit seinem Instrument. Ein Musiker, über den der Musikjournalist Martin Laurentius schrieb: „…der seine elektrische Gitarre nicht mehr nur als Musikinstrument begreift. Vielmehr ist sie für ihn ein Meißel, mit dem er im akustischen Atelier seine Klangskulpturen hämmert.“

Programm

Uwe Oberg / Joe Fonda / Lucía Martínez (DE/US/ES)

Uwe Oberg Piano
Joe Fonda Kontrabass
Lucía Martínez Schlagzeug

Duthoit - Hautzinger - Photo: Schindelbeck

Isabelle Duthoit / Franz Hautzinger (FR/AT)

Isabelle Duthoit Stimme, Klarinette
Franz Hautzinger Trompete

Radian (AT)

John Norman Bass
Martin Brandlmayr Schlagzeug, Vibraphon, Samples & Editing
Martin Siewert Gitarre, Elektronik


Philipp Groppers Philm (DE/AT)

Philipp Gropper Tenorsaxophon
Elias Stemeseder Piano, Keyboard
Robert Landfermann Kontrabass
Oliver Steidle Schlagzeug

Isabelle Duthoit Stimme, Klarinette
Franz HautzingerTrompete

Nicola Hein Solo (DE)

Nicola Hein E-Gitarre

Bart Maris - Photo: Schindelbeck

Jan Klare 2000 (DE/NL/US/BE)

Jan Klare Saxophone, Querflöte
Bart Maris
Trompete
Elisabeth Coudoux
Cello
Wilbert de Joode
Kontrabass
Michael Vatcher
Schlagzeug
Steve Swell
Posaune

Extra
Ensemble-Workshop mit Joe Fonda am 23.2., 11-16 Uhr

| www.justmusic-festival.de

Jazzpages Logo

Schreibe einen Kommentar

Scroll Up

Durch die weitere Nutzung der Seite Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen