Jazzsplitter – Neuigkeiten aus der Jazzwelt 210417

Ditzner filmt und vertont

Der Ludwigshafener Schlagzeuger Erwin Ditzner hat einen weiteren Kurzfilm geschnitten und vertont. Der Clip ist Teil der Serie „Corona Home Office“. Der Name spricht für sich und zeigt eine weitere – letztlich gar nicht so überraschende – Facette des Künstlers Ditzner. Mehr Clips auf Ditzners YouTube-Kanal.

Women in Jazz abgesagt

Bitte, bitter – der „European Jazz Spring“ – so lautete der Slogan des diesjährigen „Women in Jazz“ Festivals in Halle – wurde abgesagt. Anfang Mai hätte das Festival stattfinden sollen, im Rahmen eins Modellprojekts mit Schnelltests, Abständen und Hygienemaßnahmen. Nun hat die Stadt Halle aufgrund der hohen Corona-Inzidenz von >200 und der Auslastung der Krankenhäuser die Veranstaltung abgeblasen. Die Veranstalter um den Festivalchef Ulf Herden zeigen sich zurecht frustriert: „Eine äußerst bittere Entscheidung, zumal sich hier die Situation aus dem vergangenen Jahr wiederholt. Die Ungewissheit, die seit nun mehr dreizehn Monaten die Veranstaltungswirtschaft erlebt, lässt eine Verlegung des Festivals als wenig sinnvoll erscheinen. Das Vertrauen in die Politik, auch für die Veranstaltungswirtschaft eine verlässliche Perspektive zu entwickeln, schwindet. Die ungeheure positive Energie, die viele Festival- und Konzertveranstalter, auch unter Corona-Bedingungen aufgewendet haben, ihrem Publikum kulturelle Angebote zu unterbreiten, verpufft scheinbar nutz- und ergebnislos. Die Veranstaltungswirtschaft kann auch ihrer Verantwortung für die Künstlerinnen und Künstler als Arbeit- und Auftraggeber kaum noch gerecht werden.“ (Festival Women in Jazz)

Laborkonzerte erforschen Klangraum

Das erfolgreiche Multimediaprojekt des Ensembles „Scriabin Code“ des Wormser Klarinettisten Martin Albrecht findet seine Fortsetzung im Projekt #TAKEOFF. Dieter Klein der Entwickler der KS Audio Beschallungssysteme lädt die Künstler zu Laborkonzerten in sein Soundlabor. Und dort entwickelt sich ein Mix aus klassischer und zeitgenössischer Musik mit Improvisation, Elektronik, 3D-Beschallungsverfahren und raumgreifend live kreierten Visuals des Videoartisten Reinhard Geller als experimentelles Gesamtkunstwerk. Musikalisch untersucht das Ensemble den Kern klassischer Werke und entwickelt eine zeitgenössische Komposition im Dialog, dies auch mittels Improvisation und elektronischer Sounds der Klangkünstlerin Eva Pöpplein. Die Laborkonzerte kann man am 30. April sowie am 5. und 12. Mai 2021 um 20.00 Uhr auf dem Youtube-Kanal von www.kulturmatrix.net sehen.

Mini-Festival am Morstein

Die Veranstalter von Gut Leben am Morstein veranstalten am 23., 24. und 25. April ein Mini-Jazz- & Soul-Festival. Mittlerweile natürlich Standard: es handelt sich um Online-Konzerte. Die Ticketverkäufe unterstützen regionale Künstler. Mit von der Partie sind Stephanie Neigel mit Tommy Baldu und Daniel Stelter am Freitag, 23. April. Trompeter Thomas Siffling spielt mit dem Groove Jazz Quartett am Samstag, 24. April, und Astrid Haag mit Lady Bass Lindy Huppertsberg am Sonntag, 25. April. Karten gibt es unter www.am-morstein.de im Shop.

Schreibe einen Kommentar

Scroll Up