Herbert Joos – der Trompeter, Flügelhornist und Grafiker ist verstorben

Er war eine barocke Gestalt und eine lyrische Trompetenstimme, zudem ein erfolgreicher Grafiker: der Karlsruher Trompeter Herbert Joos ist im Alter von 79 Jahren gestorben. Joos begann seine musikalische Karriere autodidaktisch als Trompeter und studierte später einige Zeit Kontrabass, bevor sich endgültig den Blasinstrumenten zuwandte und zu einem der bedeutendsten Trompeter und Flügelhornisten Deutschlands wurde. In den 1960er Jahren war sein lyrischer Ton schon zu erlauschen, im „Modern Jazz Quintet Karlsruhe“, später spielte er in vielen Formationen des Modern Jazz mit Ausflügen in den Free Jazz, ohne ihn so radikal zu leben wie Schlippenbach oder Brötzmann – dazu blieb er immer dem Melodischen zu sehr verbunden.

In Baden-Württemberg war Joos besonders präsent, beispielsweise in Bernd Konrads Formation „Südpool“. Herbert Joos hatte zudem einen engen Kontakt zur österreichischen Jazzszene – als jahrzehntelanger Mitspieler in der legendären Formation „Vienna Art Orchestra“ und später, seit den 2000er Jahren, immer wieder als Teil und Leader kleinerer Formationen. Beispielsweise mit den Saxophonisten Wolfgang Puschnig oder Clemens Salesny. Früher hatte er schon mit Hans Koller gespielt.

Weitere Musiker mit denen Herbert Joos musizierte waren der Gitarrist Frank Kuruc und der Pianist Patrick Bebelaar. Auf „Cousins Germains“ ist er mit dem Tubisten Michel Godard zu hören. Mit Peter Lehel am Saxophon und dem Organisten Peter Schindler nahm er „Pipes and Phones“ auf, eine Verbindung von Kirchenmusik und Jazz. Auf ECM erschienen einige Aufnahmen mit Herbert Joos, unter anderem sein experimentelles Solowerk „The Philosophy of the Fluegelhorn“ aus dem Jahr 1974, auf dem er verschiedene Blasinstrumente im Multitrackverfahren einsetzte.

Anfang 2017 wurde Herbert Joos den Landesjazzpreis Baden-Württemberg als „Sonderpreis für das Lebenswerk“ überreicht, schon 1984 wurde er mit dem SWF-Jazzpreis ausgezeichnet.

Odilio Clausnitzer hat den „Meister der Atmosphäre“  im Jahr 2015 für ein SWR Feature aus dem Jahr 2015 kurz portraitiert – dort ist er mit einigen O‑Tönen zu hören. Sein musikalisches Werk bleibt auf über 20 Tonträgern unter eigenem Namen und unzähligen Aufnahmen mit ihm als herausragendem Mitspieler dauerhaft präsent.

| Nachruf auf Herbert Joos von Hans Kumpf auf den Jazzpages

Jazzpages Logo
Scroll Up