Evangelische Kirchenmusikausbildung in Tübingen

Bei Pop und Jazz spielt die Pfeifenorgel nur Nebenrolle

Die Hoch­schu­le für Kir­chen­mu­sik der Evan­ge­li­schen Lan­des­kir­che Würt­tem­berg hat ihr popu­lar­mu­si­ka­li­sches Stu­di­en­an­ge­bot inhalt­lich wie per­so­nell aus­ge­baut.

Seit Ein­füh­rung des kir­chen­mu­si­ka­li­schen Bache­lor-Pop-Pro­fils im Jah­re 2012 sowie des Mas­ter-Stu­di­en­gangs Kirch­li­che Popu­lar­mu­sik drei Jah­re spä­ter brach­te die von erfah­re­nen Pro­fis gelei­te­te Aus­bil­dung am Stand­ort Tübin­gen bereits etli­che hoch­qua­li­fi­zier­te sowie haupt­be­ruf­li­che kirch­li­che Jazz-und Pop­mu­si­ker her­vor.

Die Tübin­ger Hoch­schu­le bie­tet nun ab dem Som­mer­se­mes­ter 2019 den neu­en Bache­lor-Stu­di­en­gang „Popu­lar-Kir­chen­mu­sik“ an. In die­sem bil­den die Popu­lar­mu­sik­fä­cher das Gros des Cur­ri­cul­ums (mit den mög­li­chen Instru­men­tal­haupt­fä­chern Kla­vier oder Gitar­re), ergänzt um Jaz­z/­Pop-Chor- und Band­lei­tung, Song­be­glei­tung, Arran­ge­ment, Neue Medi­en, Ton­stu­dio-Arbeit sowie Per­cus­sion. Das Fach Orgel ist hin­ge­gen nur noch als Neben­fach ver­tre­ten.

Dane­ben bie­tet die Hoch­schu­le wei­ter­hin auch den Mas­ter-Stu­di­en­gang „Kirch­li­che Popu­lar­mu­sik“ an, der auch berufs­be­glei­tend belegt wer­den kann.

Die Ver­net­zung zwi­schen „neu­er“ und tra­di­tio­nel­ler Kir­chen­mu­sik im eige­nen Haus, die moder­ne Aus­stat­tung und die Anbin­dung an die viel­fäl­ti­ge Jaz­z/­Pop-Sze­ne in Tübin­gen und Stutt­gart mache die Aus­bil­dung an der HKM Tübin­gen ein­zig­ar­tig, ver­mel­det die kle­ri­ka­le Aus­bil­dungs­stät­te.  An der (auch vom Gebäu­de her seit 2017 reno­vier­ten) Hoch­schu­le wir­ken als neue Dozen­ten – neben Pro­fes­sor Patrick Bebe­la­ar als Jaz­z/­Pop-Pia­no-Dozent und Fach­be­reichs­lei­ter oder Bar­ba­ra Bürk­le im Fach Gesang –  inzwi­schen auch Tobi­as Becker im Fach Arran­ge­ment und Pia­no sowie der Frei­bur­ger Beat­bo­xer, Sän­ger und Chor­lei­ter Juli­an Knör­zer und der Tübin­ger Jazz-Bas­sist Axel Kühn mit. Zum enga­gier­ten Team gehö­ren schon seit län­ge­rer Zeit die Voka­lis­tin Bar­ba­ra Bürk­le und der Ton­tech­ni­ker Tho­mas Schmidt, bekannt durch die Bau­er Stu­di­os in Lud­wigs­burg.  Eine kom­pe­ten­te Lehr­kraft für Gitar­re wird der­zeit noch gesucht.

Patrick Bebe­la­ar froh­lockt: „Das Schöns­te: Die Absol­ven­ten wer­den hän­de­rin­gend gesucht, denn die evan­ge­li­sche Kir­che braucht drin­gend Nach­wuchs im Bereich der Kir­chen­mu­si­ker, und längst hat man auch ver­stan­den, dass die­se (zum Teil) auch anders aus­ge­bil­det sein müs­sen, als in den letz­ten Jah­ren.“

Wei­te­re Infos zu den Stu­di­en­gän­gen wie auch den Auf­nah­me­prü­fungs­be­din­gun­gen auf der Web­site der Hoch­schu­le: www.kirchenmusikhochschule.de

Jazzpages Logo
ruler1



Text und Foto­gra­fie von Hans KumpfKumpfs Kolum­nen

Schreibe einen Kommentar

Scroll Up

Durch die weitere Nutzung der Seite Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen