Junior Mance RIP, 1928–2021

Eigentlich Julian Clifford Mance Jr., * 10. Oktober 1928 in Chicago; † 16. Januar 2021) war ein US-amerikanischer Jazzpianist und ‑Komponist.   Hans Kumpf 2002 über ein Konzert beim Festival „JazzOpen” in Stuttgart: „… Fünf Pianisten präsentierten sich solo und letztendlich im kollektiven Zusammenspiel zu zehn Händen an zwei Flügeln. … 

weiterlesenJunior Mance RIP, 1928–2021

Bobby Few - Photo: Kumpf

Bobby Few RIP 1935–2021

Der Pianist Bobby Few starb am 6. Januar 2021 in Paris im Alter von 85 Jahren. Zu Beginn seiner Karriere spielte er mit den Saxophonisten Booker Ervin und Albert Ayler freien Jazz, später mit dem Rhythm & Blues Sänger Brook Benton, mit dem er weltweit tourte. Zu seinen weiteren Mitmusikern … 

weiterlesenBobby Few RIP 1935–2021

Keith Tippett ist verstorben

Am 14. Juni ist der Pianist Keith Tippett vestorben (*25. August 1947 –  †14. Juni 2020). Tippett – der eigentlich „Tippetts“ hieß und den letzten Buchstaben seines Nachnamens opferte, weil sich „Keith Tippetts Sextett“ nicht gut aussprechen ließ – war einer der wichtigsten britischen Pianisten des Jazz aber auch genreübergreifend. … 

weiterlesenKeith Tippett ist verstorben

Fred Hersch solo (Ludwigsburg)

Wenn Debussy ihn hören könnte, würde er sich sofort für Fred Hersch begeistern. Fasziniert würde er die zunächst tastenden Akkorde des Jazz-Pianisten verfolgen, die sich irgendwann in den Lichtreflexen einer fernen Melodie verlieren. Der Amerikaner wird als »Impressionist« am Klavier bezeichnet, eine zutreffende Umschreibung: Seine Porträts ähneln Skizzen eines Flaneurs, … 

weiterlesenFred Hersch solo (Ludwigsburg)

Scroll Up