SWR2 – Jazz-Programm Februar 2022

Sylvie Courvoisier, Drew Gress, Devin Gray Ruesselsheim Photo Schindelbeck

Dienstag, 1. Februar, 20:05 – 21:00 Uhr
SWR2 Jazz Session
Free Hoops – Das Sylvie Courvoisier Trio beim Jazzfest Berlin 2021
Von Nina Polaschegg

Als „Gypsy“ bezeichnet sich Sylvie Courvoisier selbst – als rastlose Vagabundin, die es liebt, immer wieder Neues zu entdecken. Man hört das auch in der Musik der Wahl-New Yorkerin – bei ihrem Jazzfest-Berlin-Konzert schimmerte Dixieland genauso durch wie Swing, ihr Faible für den Komponisten Olivier Messiaen oder ihre klangliche Experimentierlust am Flügel. Mit ihr auf der Bühne in der stimmungsvollen Kuppelhalle des silent green waren ihr langjähriger Kontrabass-Partner Drew Gress und – der junge Schlagzeuger Devin Grey. Am letzten Abend des Festivals spielten die drei ein furioses Jazzfest-Finale.

Mittwoch, 2. Februar, 21:05 – 22:00 Uhr
SWR2 NOWJazz
Magazin

Von Thomas Loewner

Neues aus der Welt des Jazz wird im NOWJazz Magazin von SWR2 regelmäßig präsentiert. Wie immer erwarten Sie in dieser Sendung Informationen über bevorstehende Events, Rezensionen über Festivals, Buchbesprechungen und jede Menge brandneuer Alben.

Samstag, 5. Februar, 09:05 – 10:00 Uhr
SWR2 Musikstunde
Jazz across the border

Von Günther Huesmann

Der wohl auffallendste Trend im aktuellen Jazz ist seine fortschreitende Globalisierung. Entstanden um 1900 in den USA als hybride Musik, ist der Jazz durch die Idee groß geworden, dass es sich immer lohnt, wenn man sich auch mit etwas Anderem beschäftigt als nur mit sich selbst. Die in der Improvisation angelegte Idee des Dialogs erleichtert es Jazzmusikern, sich anderen Stilen und Musikkulturen zu öffnen. So ist Jazz zu einer „global language“ geworden. „Jazz across the border“ hört auf unterhaltsam-informative Weise hin.

Samstag, 5. Februar, 22:03 – 23:00 Uhr
SWR2 Jazztime
The Many Sides of Slide – Erinnerungen an den Posaunisten und Arrangeur Slide Hampton

Von Bert Noglik

Er verkörperte die perfekte Einheit des spielenden, komponierenden und arrangierenden Jazzmusikers: der im November 2021 im Alter von 89 Jahren verstorbene Locksley Wellington Hampton. Sie nannten ihn Slide („Zug“), weil er sein Instrument, die Zug-Posaune, mit einer Kraft und Raffinesse zu spielen vermochte wie kaum ein anderer. Der stilistisch vielseitige Posaunist, der etliche Jahre in Europa verbrachte, galt diesseits und jenseits des Atlantiks als gefragtes Multitalent. Er spielte mit Maynard Ferguson, Dizzy Gillespie wie auch mit europäischen Bigbands.

Dienstag, 8. Februar, 20:05 – 21:00 Uhr
SWR2 Jazz Session
Uneasy – Das Vijay Iyer Trio beim Jazzfest Berlin 2021
Von Gerd Filtgen

Piano Piano Piano – am Eröffnungsabend des Jazzfest Berlin 2021 standen mit Bobo Stenson, Kaja Draksler und Vijay Iyer drei sehr unterschiedliche Pianistinnen und Pianisten auf der Bühne des Pierre-Boulez-Saals. Der wohl am meisten in der afroamerikanischen Jazztradition verwurzelte von ihnen war der Amerikaner – ein Musiker, der in seiner Musik aber nicht nur Bezüge zur Jazzgeschichte sucht, sondern immer auch zu den gesellschaftlichen Themen der Gegenwart. In Berlin stellte Vijay Iyer nun sein neues Trio vor – mit der Bassistin Linda May Han Oh und dem Schlagzeuger Tyshawn Sorey.

Mittwoch, 9. Februar, 21:05 – 22:00 Uhr
SWR2 NOWJazz
freejazzblog on air – Newcomer on the scene
Von Martin Schray und Julia Neupert

Free Jazz und frei improvisierte Musik ist wie wenige andere Kunstrichtungen ein generationenübergreifendes Spielfeld. Es gibt die Pioniere, die seit den 1960ern produktiv sind und heute oft schon Legendenstatus genießen. Es gibt die Routiniers, Musiker, die sich innerhalb einer schon existierenden Szene etablieren konnten. Und es gibt immer wieder auch Newcomer; neue Stimmen, die sich in bestehende Netzwerke hineinspielen oder neue aufbauen. Einige von ihnen, wie die Schlagzeugerin Camille Emaille oder die Bassistin Farida Amadou, wollen wir in dieser Sendung vorstellen.

Samstag, 12. Februar, 22:03 – 23:00 Uhr
SWR2 Jazztime
Klassiker des Hard Bop – Das Clifford Brown/Max Roach Quintet
Von Hans-Jürgen Schaal

Da hatten sich zwei gefunden: Clifford Brown, der sensationelle Jungstar an der Trompete, und Max Roach, der Dompteur der Rhythmen. Ihr gemeinsames Quintett vereinte das Beste aus Bebop und Cool Jazz und galt als wichtige Keimzelle des Hard Bop. Brown, der auf der Trompete diese perfekten, melodisch gerundeten Achtelnotenphrasen spielte, und Roach, der die Rhythmen am Schlagzeug geradezu orchestrierte: Sie waren hier gleichberechtigte Solisten. Doch das Ende der Dream-Band kam plötzlich und tragisch – durch einen tödlichen Verkehrsunfall im Sommer 1956.

Erwin Ditzner by Frank Schindelbeck

Dienstag, 15. Februar, 20:05 – 21:00 Uhr
SWR2 Jazz Session
Homezone – Jazz in Südwest. Der Schlagzeuger Erwin Ditzner
Von Ulrich Kriest

Die monatliche Sendereihe „Homezone“ führt regelmäßig an die vielen verschiedenen Orte, an denen der Jazz im Südwesten zu Hause ist. Neben Konzertaufnahmen aus unserem Archiv und aktuellen Studioproduktionen gibt es immer auch einen thematischen Schwerpunkt. In dieser „Homezone“-Ausgabe“ zu Gast: der Ludwigshafener Schlagzeuger Erwin Ditzner.

Donnerstag, 16. Februar, 21:05 – 22:00 Uhr
SWR2 NOWJazz
„Ich spiele für meinen Seelenfrieden“ – Der Kontrabassist Robert Landferman
Von Michael Rüsenberg

Gerade ist er von einer Tour mit Musikern aus dem Umfeld des Star-Jazzpianisten Brad Mehldau zurückgekehrt; ein deutliches Zeichen, dass Robert Landfermann, 39, auch international geschätzt wird. In Deutschland sind sein Ton, sein Timing und seine Intonation auch jenseits des Pablo Held Trios (SWR Jazzpreis 2014) vielerorts präsent. Seit 2019 hat er außerdem eine Professur für Kontrabass und Ensemblespiel an der Musikhochschule Mannheim.

Samstag, 19. Februar, 22:03 – 23:00 Uhr
SWR2 Jazztime
Exzellent – The Complete Louis Armstrong Columbia and RCA Victor Studio Sessions 1946-1966
Von Günther Huesmann

Eine Seltenheit in der Louis-Armstrong-Diskografie. Weil der Produzent George Avakian die Bänder mitlaufen ließ, kriegen wir alles mit: Wie Louis Armstrong im Studio arbeitete – umsichtig, konstruktiv, kritisch – und so zwei ikonische Alben entstanden: „Louis Armstrong Plays W.C. Handy“ und „Satch Plays Fats“. In bisher unveröffentlichten Proben- und Alternate Takes erlebt man durch die glänzend editierte 7-CD-Box „The Complete Louis Armstrong Columbia And RCA Victor Studio Sessions 1946 – 1966“ einen Satchmo so nah wie nie zuvor – und auf einem Höhepunkt seiner Kunst.

Sonntag, 20. Februar, 19:16 – 20:00 Uhr
SWR2 Jazz
Geschichte eines Jazz-Standards (37): Jitterbug Waltz
Von Hans-Jürgen Schaal

Dieses „Spätwerk“ von Fats Waller war einer der ersten Walzer der Jazzgeschichte. Genauer gesagt jongliert das Stück mit einem Walzertakt und einer Boogie-Woogie-Figur – „a lovely waltz that‘ s played in syncopation“, wie es in einem der Songtexte heißt, die dafür geschrieben wurden. Wallers Song-Idee besitzt einen fast grotesken Humor, hat aber zugleich auch diesen konstruktiven, abstrakten Charakter. Deshalb inspiriert der kleine Boogie-Walzer nicht nur swingfreudige Solisten, sondern auch experimentellere Musiker zu einer näheren Erkundung.

Dienstag, 22. Februar, 20:05 – 21:00 Uhr
SWR2 Jazz Session
Yōsuke Yamashita zum 80. Geburtstag – mit Aufnahmen aus dem SWR Archiv
Von Thomas Loewner

„Kamikaze-Jazz“ – für den japanischen Pianisten Yōsuke Yamashita war schnell eine Schublade gefunden, als er in den 1970er Jahren bekannt wurde. Diese Bezeichnung spielte auf das freie Powerplay in der Frühphase seiner Arbeit an. Doch dass Yamashita nicht nur laut und energetisch spielen kann, sondern auch ein Instrumentalist und Komponist mit ausgeprägtem Sinn für feine Nuancen ist, zeigte er später, wenn er neben kleineren Ensembles auch mit Orchestern und Bigbands zusammenarbeitete. Die verschiedenen Aufnahmen aus dem SWR Archiv machen Yōsuke Yamashitas Vielseitigkeit hörbar.

Mittwoch, 23. Februar, 21:05 – 22:00 Uhr
SWR2 NOWJazz
Selbstlautend – Neue Soloalben
Von Franziska Buhre

In einer Musik, die so sehr auf dem Austausch im Augenblick beruht wie der Jazz, bilden Solo-Aufnahmen eine ganz eigene Klasse. Sie können Virtuosität unterstreichen, Selbstvergewisserung im Verlauf einer Berufslaufbahn bedeuten oder die Suche nach den wahrhaftigen, eigenen Ausdrucksmöglichkeiten. Was im Alltag mit Auftritten in Bands zu kurz kommt, kann mit einem Solo-Album verlautbart werden. Nicht nur durch die Coronapandemie waren Musiker auf sich selbst zurückgeworfen, die Sendung stellt einige im Austausch mit ihren Instrumenten vor.

Samstag, 26. Februar, 22:03 – 23:00 Uhr
SWR2 Jazztime
Preisträgerkonzert Landesjazzpreis Baden- Württemberg 2021 – der Gitarrist Christoph Neuhaus & Ramblin‘ Bird im Wilhelma-Theater Stuttgart
Von Henry Altmann

„Christoph Neuhaus begeistert als ein außergewöhnlich vielseitiger Gitarrist und Komponist. Stilsicher und äußerst kreativ bewegt er sich musikalisch an der Schnittstelle zwischen Jazz, Groove, Blues und Folk Music.“ (Staatssekretärin Petra Olschowski). Der Landesjazzpreisträger 2021 und Stuttgarter Gitarrist ist ein „Typ“, einer mit Mut zur singenden Linie und zur handgemachten Musik. Mit „Ramblin‘ Bird“ hat er ein rauschend-raues Sextettalbum für Herz und Hirn geschaffen. Wir senden in der SWR2 Jazztime das Preisträgerkonzert aus dem Wilhelma Theater Stuttgart.

Sonntag, 27. Februar, 19:27 – 20:00 Uhr
SWR2 Jazz
Goin‘ Straight – die Combo-Aufnahmen des belgischen Pianisten Francy Boland
Von Gerd Filtgen

Francy Bolands Name ist eng mit seiner Funktion als Co-Leader der Kenny Clarke/Francy Boland Big Band verbunden. Für diese bis 1972 rund zehn Jahre bestehende innovative Großformation arbeitete Boland als Pianist, Komponist und Arrangeur. Seine spezielle Spielweise, in der sich Swing und Modern Jazz in reizvollen Motiven mischten, lässt sich noch transparenter in kleinen Besetzungen nachvollziehen. Meistens wurden die Combos mit Musikern aus der Big Band besetzt, wobei der Drummer Kenny Clarke fast immer mit dabei war.

Fast alle Jazz-Sendungen von SWR2 können als Audio on Demand im Internet 7 Tage online nachgehört werden. Auf www.swr2.de/jazz finden sich auch Playlists und und weitere Informationen zum Programm.

| SWR2


Schreibe einen Kommentar