Schlagzeuger Peter Hollinger ist am 31. Mai 2021 gestorben

Der vielseitige Schlagzeuger spielte mit zahlreichen bekannten Improvisationsmusikern der freien Jazzszene, unter anderem mit dem jung verstorbenen Tom Cora (cello), Elliott Sharp (gt), Fred Frith (gt), Conrad Bauer (tb), Ned Rothenberg (bcl), Alexander von Schlippenbach (p), Heiner Goebbels und Alfred Harth (reeds, electronics).

Seine Kreativität lebte er in vielen Musikbereichen der Avantgarde aus und er ist unter anderem auf Tonträgern wie „Gestalt et Jive“ (mit Alfred Harth), Uludag Mau Mau (mit Helmut Bieler-Wendt) zu hören. Mit seinem Schlagzeugerkollegen Mani Neumeier (Guru Guru) veröffentlichte er die Duo CD „Meet The Demons Of Bali“.

Peter Hollinger entpackte nach 10 Jahren wieder seinen Koffer. „Peter Hollinger’s Koffersuite Revisited“: Auf der Bühne ausgebreitet seine Klangutensilien, ein Sammelsurium von alten Autonummerschildern, Stahl und Eisenwaren, allerlei Küchenutensilien, elektrischem Kinderspielzeug – eine Plastiklokomotive, ein Roboter. Ein kurzer Moment der Konzentration und das Material wird traktiert. Virtuos und dynamisch – schlagfertig im wahrsten Sinne des Wortes spielt Hollinger mit jeglichem Material. Das wirkt oft ausgesprochen witzig, wenn er zum Beispiel einen Joghurtbecher perkussiv-akustisch auslotet und da alle möglichen Varianten herauskitzelt bis hin zum abschließenden Zusammenknüllen. Einem Musiker wie Hollinger werden die Instrumente jedenfalls nie ausgehen…

Frank Schindelbeck über einen Auftritt von Peter Hollinger beim Akut Festival 1998


Sie sehen oben nur ein Vorschaubild. Nur beim Abspielen des Videos werden Daten gemäß der Informationen in der Datenschutzerklärung an Google übermittelt.

Laut untenstehendem Nachruf nahm sich Hollinger wegen einer drohenden Zwangsräumung am 31. Mai 2021 in Berlin das Leben.

| https://blackbirds.tv/?p=16373

| Nachruf der Berliner Zeitung

| TAZ berichtet über einen Protest- und Trauermarsch anlässlich des Todes von Peter Hollinger