BMW Welt Jazz Award Finale 2020 findet am 23. Juli 2021 statt

Adam Baldych Quartet und Peter Gall Quintet bestreiten das Finale. Philharmonie im Gasteig als diesjähriger Austragungsort.

Das durch die Pandemie um mehr als ein Jahr verschobene Finale des BMW Welt Jazz Award 2020 findet jetzt am 23. Juli 2021 um 19:00 Uhr in der Philharmonie im Gasteig statt. Adam Baldych Quartet und Peter Gall Quintet werden ihre Interpretationen des Award-Mottos „The Melody at Night“ im Gasteig präsentieren. Das Kulturreferat der Stadt München bot als Partner des Awards der BMW Group die Philharmonie als Austragungsort an. Das Sieger-Ensemble wird mit einem Preisgeld von 10.000 Euro und einer von BMW Design entworfenen Trophäe ausgezeichnet; der Zweitplatzierte erhält eine Prämie von 5.000 Euro.

Adam Baldych Quartet

Der polnische Geiger Adam Baldych wurde in seiner Heimat früh als Wunderkind gefeiert und startete seine internationale Karriere bereits mit 16 Jahren.  Gelobt wurde seine einzigartige Technik, die einer „Neudefinition des Geigenklangs“ gleichkommt. In seinem aktuellen Projekt „Sacrum Profanum“ kommt er nun wieder auf seine klassischen Wurzeln zurück: Zusammen mit seinen polnischen Begleitern Krzysztof Dys am Piano, Michal Baranski am Bass und Dawid Fortuna am Schlagzeug begeisterte er die Besucher des Konzerts am 11. Februar 2020. Das Quartett beschäftigt sich mit „heiliger Musik“ und ihren großen Komponisten, vom Mittelalter (Hildegard von Bingen) über die Renaissance (Thomas Tallis) bis zur zeitgenössischen tatarisch-russischen Avantgardistin Sofia Gubaidulina.

Peter Gall Quintet

Der aus Bad Aibling stammende, seit langem in Berlin lebende Peter Gall gehört zu Deutschlands profiliertesten Schlagzeugern und Komponisten. In der BMW Welt präsentierte Gall am 18. Februar 2020 sein erstes Album als Bandleader „Paradox Dreambox“, ein wuchtiges Kaleidoskop moderner Jazzsounds. Dieses wurde mit herausragenden Kollegen aus der deutschen und europäischen Szene, nämlich dem Echo Jazz-Preisträger Wanja Slavin am Saxofon, dem holländischen Gitarren-Shooting-Star Reinier Baas, dem Gewinner des Neuen Deutschen Jazzpreises Rainer Böhm am Piano sowie dem aufstrebenden Bassisten Felix Henkelhausen in Szene gesetzt.

Die Jury

Die hochkarätige Jury unter dem Vorsitz von Oliver Hochkeppel (Musik- und Kulturjournalist der Süddeutschen Zeitung), die sich bereits in den vergangenen Jahren bewährt hat, setzte sich aus den folgenden Mitgliedern zusammen:
Roland Spiegel, Musikredakteur mit Schwerpunkt Jazz beim Bayerischen Rundfunk, BR-KLASSIK
Andreas Kolb, Chefredakteur von JazzZeitung.de und nmz – neue musikzeitung
Heike Lies, Musikwissenschaftlerin, Bereich Musik und Musiktheater, im Kulturreferat der Landeshauptstadt München
Christiane Böhnke-Geisse, Künstlerische Leitung Internationales Jazzfestival „Bingen swingt“.