A L’Arme! – International Festival for Avant Garde Jazz & Vibrant Experimental Music, Berlin 10.-13.8.2022

Musik will gelebt und gespürt werden. Musik braucht Aufregung, Reibung, Auseinandersetzung. Gerade jetzt, wenn eine existenzielle Krise von der nächsten abgelöst wird, ist es an der Zeit, Mut zu beweisen, Grenzen zu überschreiten und nach neuen Wegen zu suchen. Und so bringt A L’ARME! einmal mehr Künstlerinnen und Künstler mit unbeirrbarem Innovationswillen nach Berlin, für ein weiteres Fest kompromissloser Klänge.

Zehn Jahre A L’ARME! – das heißt zehn Jahre Innovation durch Improvisation und Kollaboration, zehn Jahre Klangforschung durch physische und akustische Immersion. Die große Jubiläumsausgabe Vol. X findet vom 10. bis 13. August im Silent Green sowie im Radialsystem in Berlin statt. Das internationale Festival für alles außer Status quo und falsche Sicherheiten präsentiert sich dabei so vielfältig wie nie zuvor.

Moor Mother - Photo: Schindelbeck
Moor Mother by Frank Schindelbeck


Das Programm schlägt einen Bogen von Blackjazz über Sound-Art und Elektronik hin zu den aktuellsten Jazzcodes. Die norwegische Band Shining performt ihren ungestümen Avantgarde-Metal, der speziell mit dem Album „Blackjazz“ aus dem Jahr 2010 den entscheidenden Impuls für die Entstehung von A L’ARME! gegeben hatte. Diese Energie greift bei Vol. X unter anderem die US-Amerikanerin Moor Mother auf, die samt Ensemble die Weltpremiere ihres Werks „Jazz Codes“ feiern wird. Erstmals in Berlin zu erleben sind außerdem die Trios Claire Rousay / Macie Stewart / Ken Vandermark sowie Anja Lauvdal / Heida Johannesdottir / Maja S.K. Ratkje. Die Bassistin Farida Amadou kehrt nach ihrem umjubelten Auftritt im letzten Jahr mit einer neuen Formation zurück, die Schlagzeugerin Katharina Ernst zeigt die Premiere einer A/V-Show ihres Bandkollektivs Ventil.

Katharina Ernst by Frank Schindelbeck

| A L’Arme Festival Website