Volker Kriegel Ausstellung im Kunsthaus Wiesbaden noch bis zum 18. August

Manchmal ist es besser…  …man schaut sich die Originale an. 

Der Gitarrist, Autor und Cartoonist Volker Kriegel wird vom Kunsthaus Wiesbaden mit einer Ausstellung gewürdigt. Kriegel wäre in diesem Jahr 70 Jahre alt geworden und sein Todestag jährte sich am 15. Juni zum zehnten Mal. 

Kriegel wurde als einer der wichtigsten Vertreter des deutschen Jazzrocks bekannt, spielte im Dave Pike Set (und staunte, als in den 1990er Jahren diese Musik für die Londoner Dancefloors wiederentdeckt wurde), brachte großartige Platten (wie beispielsweise „Missing Link“) heraus und er war ein zentrales Mitglied des United Jazz + Rock Ensembles – sowohl als Instrumentalist als auch als Gitarrist. 

Gleichberechtigt widmete er sich auch anderen Künsten. Als Autor (Der Rock’n’Roll König!), Zeichner, Illustrator und Cartoonist („Manchmal ist es besser man sagt gar nix!“) war er ebenso erfolgreich und sein feinsinniger Humor spiegelte sich in ebenso menschenfreundlichen, tiefsinnigen bis zu mit Spaß am Unsinn fabrizierten Zeichnungen – der Neuen Frankfurter Schule sehr verbunden.

Auch wer einige seiner zeichnerischen Werke in gedruckter Form besitzt, wird hingerissen sein, von der zeichnerischen Brillanz der Originale: wunderbare Farbabstufungen, fast schon perfektionistische, bis in den feinsten Strich ausgeführte Zeichnungen und Bilder, manche davon laden in ihrer Detailfreude zum staunenden Entdecken ein.

Seine Kinderbücher, am besten bekannt wohl „Olaf, der Elch“, wurden weltweit verlegt, in mehrere Sprachen übersetzt und sind als Dauerbrenner immer noch erhältlich.

Die Ausstellung wird mit einem Programm für Kinder, Lesungen aus Volker Kriegels Büchern und Filmvorführungen ergänzt und dauert noch bis zum 18. August.

Kunsthaus Wiesbaden
Schulberg 10
65183 Wiesbaden
Tel: 31 24 51

Scroll Up