Die „Wiener Elektroniker“ in der Jazz-Fabrik

Die Rüsselsheimer Jazzfabrik hat in diesem Sommer ein Sound-Biotop angelegt, in dem sich drei Wiener Künstler mit Solo-Konzerten entfalten konnten. Der 38-jährige Kontrabassist Werner Dafeldecker entwickelt Klangströme, in denen der natürliche Klang des Kontrabasses und elektronische Klangerzeugung zusammenfließen. Der 39 Jahre alte Christof Kurzmann spielt Laptop, nutzt die Bits und … 

weiterlesenDie „Wiener Elektroniker“ in der Jazz-Fabrik

Paquito D´Rivera, Rüsselsheim, 24.8.2002

Auf seiner Visitenkarte bezeichnet er sich mit Understatement schlicht als „Composer, Writer, Clarinettist, Saxophonist“. Paquito D´Rivera ist all dieses und doch mehr als die Summe der vier Worte. Seine Musik ist unverwechselbar – ganz gleich, ob er nun eigenem Quintett, einer Big-Band oder einem Klassik-Orchester spielt. „Cubop“ ist das Schlüsselwort … 

weiterlesenPaquito D´Rivera, Rüsselsheim, 24.8.2002

John Tchicai und Vitold Rek, Sörgenloch, 16.8.2002

Einst stand der Saxophonist im Zentrum der Avantgarde des freien Jazz. Damals im revolutionären New York. Doch selbst in jener Zeit verleugnete John Tchicai nicht die Gradlinigkeit seines Vorbildes Lee Konitz. Und auch heute, einige Jahrzehnte später, pflegt der in Kopenhagen geborene und in Frankreich lebende Afrikaner die klare Linienführung … 

weiterlesenJohn Tchicai und Vitold Rek, Sörgenloch, 16.8.2002

Scroll Up