Neuer Deutscher Jazzpreis 2019 – die Auswahl für Kurator Garcia-Fons steht

Der französische Bassist Renaud Garcia-Fons ist der Kurator beim Neuen Deutschen Jazzpreis 2019 und wird aus 13 Vorschlägen die drei Finalisten wählen.

Der Neue Deutsche Jazzpreis wird von der IG-Jazz Rhein-Neckar organisiert, und eine Vorjury (Christian Eckert, Ubbo Gronewold, Uli Holz, Elfi Kleiss, Tamara Lukasheva, Jonas Pirzer, Frank Schindelbeck und Paul Stolze) traf in einer anonymisierten Hörsession eine Auswahl von 13 Bands – aus 150 Bewerbungen – die Renaud Garcia-Fons zur Wahl seiner drei Finalisten weiter gegeben wurden. Diese Formationen spielen dann am 16. März 2019 um den Publikumspreis in der Alten Feuerwache Mannheim (Kooperationspartner beim Neuen Deutschen Jazzpreis).

DIE FINALISTEN

Der virtuose Bassist Garcia-Fons wird das traditionelle Eröffnungskonzert am ersten Tag der zweitägigen Veranstaltung spielen – ein Solo-Kontrabass Konzert am 15.3.2019. Zudem wird Garcia-Fons tagsüber eine Masterclass abhalten.

Neben dem Band- und Solistenpreis wird im Rahmen des Neuen Deutschen Jazzpreis seit 2017 ein Komponistenpreis vergeben, ebenfalls als Publikumspreis per Abstimmung.

Die Wettbewerbskompositionen werden diesmal von einer Band um den Mundharmonikaspieler Jens Bunge zur Eröffnung präsentiert, und das Publikum stimmt unmittelbar danach über die Gewinnerkomposition ab.

Ausgeschrieben und organisiert wird der Neue Deutsche Jazzpreis von der IG Jazz Rhein-Neckar e.V., die sich seit über 30 Jahren für die Förderung des Jazz in der Metropolregion Rhein-Neckar einsetzt.

| Neuer Deutscher Jazzpreis

Jazzpages Logo
Scroll Up

Durch die weitere Nutzung der Seite Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen