SWR2 – Jazz-Programm November 2020

Leicht verspätet aber wieder in der richtigen Form erhalten: das Jazzprogramm von SWR2. Sehr erfeulich die Homezone-Sendung mit dem hochgeschätzten Schlagzeuger Allen Blairman am 17. Oktober. Am 7. und 8. November wird live vom Jazzfest Berlin 2020 gestreamt. Am 19. November gibt es Ausschnitte vom SWR Jazzpreisträgerkonzert von Daniel Erdmann, der den Preis in Ludwigshafen im Rahmen des Enjoy Jazz Festivals erhielt. Interessant sicher auch die Sendung „Cologne Duets” am 24. November.

Sonntag, 1. November, 19:33 – 20:00 Uhr
SWR2 Jazz: New-Orleans-Legende – Der Posaunist JimRobinsonvon Gerd Filtgen

Den Spitznamen „Big Jim“ verdankte der auf einer Plantage in Louisiana geborene Jim Robinson (1892 – 1976) seiner beeindruckenden Statur. Dazu passten sein robuster dunkel gefärbter Posauneneinsatz, die spannenden Glissandi und die markanten Melodien, mit denen er im New Orleans Jazz die führenden Trompeten-Linien untermalte. Im Revival der 1940er Jahre – der Rückbesinnung auf ältere Jazz-Stile – war Robinson zusammen mit dem Trompeter Bunk Johnson und dem Klarinettisten Georg Lewis einer der bekanntesten Repräsentanten. Auch danach blieb der legendäre Posaunist seiner Oldtime Jazz Konzeption treu.

Dienstag, 3. November, 20:03 – 22:00 Uhr
SWR2 Jazz Session: What Matters – Ein Ausblick auf das Jazzfest Berlin 2020
Von Julia Neupert

Covid 19, #blacklivesmatter, die anstehende Präsidentschaftswahl in den USA: Wie reagiert ein Festival wie das traditionsreiche Jazzfest Berlin auf Reise- und Auftrittsbeschränkungen, auf Rassismus und politische Debatten? Besondere Zeiten erfordern besondere Formate, meint die künstlerische Leiterin Nadin Deventer. Warum sie die „Dissonanzen in der Welt“ beim diesjährigen Jazzfest nicht ausklammern will und welche künstlerischen Positionen sie gerade besonders spannend findet, erzählt sie uns im Vorfeld des Festivalbeginns am 5. November.

Donnerstag, 5. November, 22.03 – 23.00 Uhr
NOWJazz Magazin
Von Thomas Loewner

Neues aus der Welt des Jazz wird im NOWJazz Magazin von SWR2 regelmäßig präsentiert. Wie immer erwarten Sie in dieser Sendung Informationen über bevorstehende Events, Rezensionen über Festivals, Buchbesprechungen und jede Menge brandneuer Alben.

Freitag 6. November, 23:03 – 24:00 Uhr
NOWJazz: Punk und Prunk – Die Gitarristin und Sängerin Heidi Heidelberg
Von Franziska Buhre

Die Britin beschreibt sich selbst als „anarchischen Sopran“ und ihr Spektrum umfasst Koloraturgesang, Scat, Beatbox, Rockmusik und Improvisation. Auch mit der Gitarre kann Heidi Heidelberg Konzerte völlig autonom bestreiten, sie scheut keine große Festivalbühne und schätzt ebenso kleine Räume zum Experimentieren. Mit dem kolumbianischen Flötisten Mauricio Velasierra verbindet Heidelberg eine ganz besondere Zusammenarbeit: Ihr Duo Witch ’n« Monk zeigt, wie mit Flöten aus Lateinamerika, Gesang, Gitarre, Elektronik und erweiterten Techniken radikale Gegenwart aufgeführt werden kann.

Samstag, 7. November, 09:05 –10.00 Uhr
SWR2 Musikstunde:
Jazz across the border
Mit Günther Huesmann

Der wohl auffallendste Trend im aktuellen Jazz ist seine fortschreitende Globalisierung. Entstanden um 1900 in den USA als hybride Musik, ist der Jazz durch die Idee groß geworden, dass es sich immer lohnt, wenn man sich auch mit etwas Anderem beschäftigt als nur mit sich selbst. Die in der Improvisation angelegte Idee des Dialogs erleichtert es Jazzmusikern, sich anderen Stilen und Musikkulturen zu öffnen. So ist Jazz zu einer „global language“ geworden. „Jazz across the border“ hört auf unterhaltsam-informative Weise hin.

Samstag, 7. November, 22:00 – 24.00 Uhr
Jazzfest Berlin 2020 – live
Mit Silke Eberhard Potsa Lotsa, Kammerflimmer Kollektief, Philip Zoubek Trio und anderen
Von Ulf Drechsel

Das Jazzfest Berlin findet in diesem Jahr nicht nur in Berlin statt. Die ARD und der Deutschlandfunk treten bei der 57. Festivalausgabe coronabedingt als langjährige Kooperationspartner in besonderer Weise in Erscheinung, indem in einigen Landesfunkhäusern Konzerte produziert werden, die zu einer der tragenden Säulen des diesjährigen Programms werden. Einige davon hören Sie in dieser Liveübertragung: aus Freiburg das Kammerflimmer Kollektief, aus Köln das Philip Zoubek Trio und aus Saarbrücken das Quintett Hydropuls. Außerdem senden wir live aus dem Berliner Kulturquartier Silent Green.

Sonntag, 8. November, 00:05 – 06:00 Uhr
ARD-JazzNacht vom Jazzfest Berlin – live
Mit Ulf Drechsel, Heidi Eichenberg, Günther Huesmann, Roland Spiegel, Ulrich Habersetzer

An die Live-Übertragung vom Jazzfest Berlin schließt die ARD-JazzNacht ab 00.05 Uhr fast nahtlos an. Dort präsentieren wir musikalische Highlights der ersten drei Festivaltage. Aktuelle Interviews mit Musiker*innen ergänzen das Programm. Zu hören sind Konzertaufnahmen vom Shannon Barnett Quartett, Philipp Schiepek, Lauer / Lakatos / Glawischnig / Hochstädter und von Jean Paul feat. Kenn Norris sowie Musik von Joel Grip, Witch« N« Monk, Ahmed, Y‑Otis und Meow! Die ARD-JazzNacht ist zu hören auf rbbKultur, SR 2 KulturRadio, SWR2, Bremen Zwei, MDR Kultur, hr2 Kultur, NDR Info, Bayern 2.

Freitag, 10. November, 21:03 – 22:00 Uhr
SWR2 Jazz Session: My Favorite Discs
Von Gerd Filtgen

Persönliche Lieblingsalben aus der älteren oder jüngeren Jazzgeschichte werden in der Reihe „My Favorite Discs“ regelmäßig vorgestellt: von den Autorinnen und Autoren unserer SWR2-Jazzredaktion. Legendäre Klassiker oder weniger bekannte Favoriten – warum gerade ein bestimmtes Album sie so beeindruckt hat, erklären sie in dieser Sendung.

Donnerstag 12. November, 22:03 – 23:00 Uhr
NOWJazz: Spannende Interaktionen – Das Vijay Iyer Trio im Heidelberger Karlstorbahnhof2015 (SWR Produktion 2016)
Von Günther Huesmann

2015 war ein großes Jahr für Vijay Iyer. Der amerikanische Pianist mit indischen Wurzeln landete mit seinem Werk „Break Stuff“ in den Polls ganz weit vorne. Gemeinsam mit dem Bassisten Stephan Crumb und dem Schlagzeuger Marcus Gilmore gelingt es Iyer, das Piano-Trio in eine neue Dimension zu heben. Im Heidelberger Karlstorbahnhof präsentierten sie sich in herausragender Spiellaune. Dabei hatte es wenige Stunden zuvor noch schlecht ausgesehen. Ein Stromausfall am Flughafen Brüssel zwang die Musiker, mit einem Mietwagen nach Heidelberg zu hasten. Ankunft: zwei Minuten vor Konzertbeginn. (SWR Produktion 2016)

Freitag, 13. November, 23:03 – 24:00 Uhr
Dolby Digital 5.1
NOWJazz: Donaueschinger Musiktage 2020 – „Neues Werk“ vom Duo Lehn / Schmickler
Von Julia Neupert

Ihre Musik werde nicht so sehr definiert davon, was gespielt wird, sondern wer sie spielt, sagen Marcus Schmickler und Thomas Lehn. Die beiden sind seit 20 Jahren ein Duo, ihre Instrumente: modifizierter EMS Synthi und Supercollider Code. „Neues Werk“ haben sie ihre Arbeit für die Donaueschinger Musiktage 2020 genannt, als kritische Auseinandersetzung mit der fortwährenden Faszination des Musikbetriebs für das abgeschlossen Formvollendete, gleichzeitig aber auch in Anlehnung an den Titel einer ihrer letzten gemeinsamen Arbeiten: „Neue Bilder“.

Samstag, 14. November, 22:03 – 23:00 Uhr
Jazztime: Markanter Romantiker – Ein Porträt des Saxofonisten Ernie Watts
Von Bert Noglik

Das Spektrum derer, mit denen er spielte, könnte kaum größer sein – von Cannonball Adderley bis zu Frank Zappa, von Thelonious Monk bis zu den Rolling Stones. Ernie Watts, geboren 1945 in Norfolk, Virginia, begann seine Laufbahn in der Big Band von Buddy Rich und ließ sich dann als Studiomusiker in Los Angeles nieder, wo er an Hunderten von Produktionen beteiligt war – von Modern Jazz über Rhythm & Blues bis zu Fusion. Der kraftvolle Melodiker zählte fast drei Jahrzehnte lang zu Charlie Hadens „Quartet West“ und profilierte sich mit eigenen Bands, auch gemeinsam mit deutschen Jazzmusikern.

Dienstag, 17. November, 21:03 – 22:00 Uhr
NOWSession: Homezone – Jazz in Südwest. Der Schlagzeuger Allen Blairman
Von Ulrich Kriest

Die monatliche Sendereihe „Homezone“ führt regelmäßig an die vielen verschiedenen Orte, an denen der Jazz im Südwesten zu Hause ist. Neben Konzertaufnahmen aus unserem Archiv und aktuellen Studioproduktionen gibt es immer auch einen thematischen Schwerpunkt. In dieser Homezone-Ausgabe geht es um einen Expatriate im Sendegebiet: Seit fast 50 Jahren ist Heidelberg die Wahlheimat des aus Pittsburgh stammenden Schlagzeugers Allen Blairman – der in diesem Sommer seinen 80. Geburtstag feierte.

Daniel Erdmann & Aki Takase by Frank Schindelbeck Jazz Photography

Donnerstag, 19. November, 22:03 – 23:00 Uhr
NOWJazz Session: SWR-Jazzpreis 2020: Daniel Erdmann / Aki Takase und Velvet Revolution beim Festival Enjoy Jazz, Ludwigshafen
Von Günther Huesmann

Daniel Erdmann ist ein Tenorsaxofonist für den Rebellion und Wohlklang keinen Widerspruch bilden. Wir bringen heute Höhepunkte aus dem Konzert, das der frisch gekürte Gewinner des SWR-Jazzpreises 2020 beim Festival Enjoy Jazz gegeben hat. Zunächst zog er im Duo mit der Pianistin Aki Takase (die den SWR-Jazzpreis schon 2002 gewonnen hat) alle Register seines Einfühlungsvermögens zwischen Groove und Abstraktion. Und dann zeigte er sich im Trio Velvet Revolution, mit dem Geiger Theo Ceccaldi und dem Vibrafonisten Jim Hart, als ein Meister der ebenso sanften wie packenden Melodieerfindung.

Freitag, 20. November, 23:03 – 24:00 Uhr
NOWJazz: Improv #1 – #6 – Highlights vom Festival Klangspuren Schwaz 2020
Von Nina Polaschegg

Eigentlich war alles anders geplant – als Begegnung zwischen Musiker*innen aus diversen, gerade auch außereuropäischen Ländern. Doch dann kam Covid 19. Festivalkurator Reinhard Kager plante um und erstellte ein Festivalprogramm, das möglichst realistische Chancen auf eine Realisierung hatte. Im Rahmen der Reihe Improv #1 – #6 spielten so nun unter anderem das Duo der Geigerin Tiziana Bertoncini und des Synthesizerspielers Thomas Lehn sowie ein Trio des Pianisten Georg Graewe. Der deutsche Klarinettist und Saxofonist Frank Gratkowski trat zusammen mit der Pianistin Elisabeth Harnik auf.

Samstag, 21. November, 22:03 – 23:00 Uhr
Jazztime: Piano Out Front – Jaki Byard, der Multistilist am Klavier
Von Hans-Jürgen Schaal

Jaki Byard (1922–1999) war ein Unikum – ein Klaviervirtuose, der innerhalb einer Sekunde von Stride-Piano zu Free Jazz wechseln konnte. Kaum ein Pianist agierte vielseitiger, eklektischer und unberechenbarer. Ursprünglich war Byard im Bebop und Rhythm & Blues zu Hause. In den 1960er Jahren gehörte er zur Band von Charles Mingus und glänzte bei Avantgarde-Produktionen von Eric Dolphy, Don Ellis und Sam Rivers. Als Enzyklopädist des Jazzklaviers begann er 1969 eine Hochschulkarriere. Musikerkollegen, Kritiker und Studenten verehrten ihn als „Klaviergenie“.

Sonntag, 22. November, 19:38 – 20.00 Uhr
SWR2 Jazz: Traumwelten – Die Sounds des Schlagzeugers Peter Gall
Von Ssirus W. Pakzad

Der aus Bad Aibling stammende Schlagzeuger Peter Gall wurde als Mitglied der Band „Subtone“ in Deutschland bekannt. Der jüngere Bruder des Pianisten Chris Gall war außerdem mit Bands wie „Web Web“ oder „Blume“ aktiv. Einen Coup landete der heute 37-Jährige 2018 mit der Veröffentlichung seines vielschichtig arrangierten Solo-Albums „Paradox Dreambox“. Mit dem Programm dieses Werks steht Peter Gall in München im Finale des renommierten „BMW Welt Jazz Awards“.

Dienstag, 24. November 2020, 21:03 – 22:00 Uhr
NOWJazz Session: Cologne Duets – Jazzduos im Studio des Deutschlandfunks
Von Thomas Loewner

Die Reihe „Cologne Duets“ ist eine Reaktion des Deutschlandfunks auf die Corona-Krise: Im Kammermusiksaal des Kölner Funkhauses fanden in diesem Sommer Aufnahmen von Kölner Jazz-Musikerinnen und ‑Musikern statt, die live aber ohne Publikum mitgeschnitten wurden. In dieser Jazz Session gibt es Ausschnitte von drei Auftritten zu hören: Saxofonist und SWR Jazzpreisträger Sebastian Gille trifft auf den Bassisten Robert Landfermann; dessen Kollege David Helm ist gemeinsam mit der Posaunistin Shannon Barnett zu hören und schließlich das Duo der Trompeterin Heidi Bayer und Sebastian Scobel am Piano.

Freitag, 26. November, 22:03 – 23:00 Uhr
NOWJazz Session: #Zusammenspielen – Die Pianistin und Sängerin Olivia Trummer im SWR-Studio, Baden-Baden
Von Henry Altmann

„Zusammenspielen“ kann man auch mit sich selbst, jedenfalls wenn die Künstlerin Olivia Trummer heißt, zwei Hände und einen Mund hat. Zur #Zusammenspielen-Aufnahme ins Hans-Rosebaud-Studio des SWR brachte die Pianistin und Sängerin sich selbst und ein buntes Programm mit. In so genannten „Tänzen“, kleinen Zwischenspielen, mit Jazzstandards, Popsongs und Eigenkompositionen breitete die 35-jährige gebürtige Stuttgarterin und Gewinnerin des Jazzpreises Baden-Württemberg 2019 ein Portefeuille ihrer musikalischen Welt aus: Klassisches, Jazz, Singer-Song-Writing und Pop, elegant, intim und intensiv.

Samstag, 28. November, 22:03 – 23:00 Uhr
Jazztime: Am Puls der Zeit – Frühe Aufnahmen des legendären Plattenlabels Impulse!
Von Karsten Mützelfeld

Im Dezember 1960 entstand mit Impulse! ein Label, das Meilensteine der Jazz-Geschichte veröffentlichte. Schallplatten mit einem unverkennbaren Design und Artwork, mit Schutzfolien und aufklappbarem Cover. Ursprünglich hatte der Gründer und Produzent Creed Taylor vorgehabt, das Label Pulse zu nennen. Weil der Name bereits urheberrechtlich geschützt war, entschied er sich für Impulse!. SWR2 Jazztime lässt den heute 91-jährigen Taylor zu Worte kommen und erinnert an die Anfänge der Plattenfirma, mit Aufnahmen von Ray Charles, Gil Evans, J.J. Johnson, Kai Winding, Oliver Nelson und John Coltrane.

Jazzpages Logo

Jazznews der Jazzpages


Schreibe einen Kommentar

Scroll Up