SWR2 – Jazz-Programm Dezember 2021

Jim Black - Photo: Schindelbeck

Mittwoch, 1. Dezember, 21:05 – 22:00 Uhr
SWR2 NOWJazz:
Angular Feelings – Der Schlagzeuger und Komponist Jim Black
Von Niklas Wandt

Der Schlagzeuger und Komponist Jim Black studierte am Berklee College in Boston und wurde anschließend Teil der experimentellen New Yorker Jazzszene. Als Sideman spielte er etwa mit den Saxofonisten Tim Berne und John Zorn, als Bandleader arbeitete er mit seiner Fusionband AlasNoAxis. Seit 2016 lebt Jim Black in Berlin. Mit dem Bassisten Thomas Morgan und dem Pianisten Elias Stemeseder gründete er 2011 das Jim Black Trio – dessen Performances oszillieren beeindruckend zwischen vertrackten Formen, melancholischer, songhafter Einfachheit und offener Improvisation.

Samstag, 4. Dezember, 9:05 – 10:00 Uhr
SWR2 Musikstunde: Jazz across the border
Von Günther Huesmann

Der wohl auffallendste Trend im aktuellen Jazz ist seine fortschreitende Globalisierung. Entstanden um 1900 in den USA als hybride Musik, ist der Jazz durch die Idee groß geworden, dass es sich immer lohnt, wenn man sich auch mit etwas Anderem beschäftigt als nur mit sich selbst. Die in der Improvisation angelegte Idee des Dialogs erleichtert es Jazzmusikern, sich anderen Stilen und Musikkulturen zu öffnen. So ist Jazz zu einer „global language“ geworden. „Jazz across the border“ hört auf unterhaltsam-informative Weise hin.

Samstag, 4. Dezember, 22:03 – 23:00 Uhr
SWR 2 Jazztime: The Divine – Die Sängerin Sarah Vaughan
Von Bert Noglik

Was den Stimmumfang und das Ausdrucksspektrum anbelangt, so konnte es Sarah Vaughan mit jeder Opernsängerin aufnehmen. Mehr noch: Sie brachte überdies die Erfahrung der schwarzen Kirche ein und schulte ihren Gesang in der Zusammenarbeit mit Instrumentalisten des Bebop wie Dizzy Gillespie oder Charlie Parker. Man bewunderte ihre Flexibilität im Dialog mit Jazzmusikern wie Clifford Brown und verehrte sie als Pop-Ikone. „The Divine“, die Göttliche, wie sie von ihren Fans genannt wurde, vermochte mit ihrer andächtigen Stimme zu verzaubern, aber auch mit frechen Vokalattacken zu faszinieren.

Dienstag, 7. Dezember, 20:05 – 21:00 Uhr
SWR2 Jazz Session: Labour feat. Hani Mojtahedy bei den Donaueschinger Musiktagen 2021
Von Thomas Loewner

Labour ist ein Projekt der in Berlin lebenden Klangkünstlerin Farahnaz Hatam und des Perkussionisten Colin Hacklander. Bei der NOWJazz Session im Rahmen der Donaueschinger Musiktage 2021 haben sie „Nine-sum sorcery“ präsentiert, einen dreiteiligen Zyklus aus elektronischen Sounds, dynamischer Percussion, Videoinstallationen und dem Gesang der kurdischen Künstlerin Hani Mojtahedy. Das Werk nimmt Bezug auf das Buch „Cyclonopedia“ des iranischen Philosophen Reza Negarestani. Darin beschäftigt er sich auf fiktionaler Ebene mit den Auswirkungen der Ölförderung auf Natur, Politik und Gesellschaft.

Mittwoch, 8. Dezember, 21:05 – 22:00 Uhr
SWR2 NOWJazz: Magazin
Von Henry Altmann

Neues aus der Welt des Jazz wird im NOWJazz Magazin von SWR2 regelmäßig präsentiert. Wie immer erwarten Sie in dieser Sendung Informationen über bevorstehende Events, Rezensionen über Festivals, Buchbesprechungen und jede Menge brandneuer Alben.

Samstag, 11. Dezember, 22:03 – 23:00 Uhr
SWR2 Jazztime: #zusammenspielen – Das Jakob Bänsch Collective im Studio 2 in Baden-Baden
Von Karsten Mützelfeldt

„Young lions“ – fünf Löwen und eine Löwin – in Baden-Baden: Das Jakob Bänsch Collective vereint einige der vielversprechendsten Nachwuchstalente des deutschen Jazz und präsentierte sich im Studio 2 des SWR. Der Pforzheimer Trompeter Jakob Bänsch hat ein formidables Sextett zusammengestellt, dessen Mitglieder – alle kommen aus Baden-Württemberg – zwischen 18 und 21 Jahre alt sind. Sein Collective mit Jakob Manz und Lukas Wögler (Saxofone), Moritz Langmaier (Piano), Loreen Sima (Bass) und Malte Wiest (Schlagzeug) spielt einen herzerfrischend aktuellen Modern Jazz.

Dienstag, 14. Dezember, 20:05 – 21:00 Uhr
SWR2 Jazz Session: Homofoner – Jazz in Südwest. Mit der SWR Bigband
Von Fanny Opitz

Die monatliche Sendereihe „Homezone“ führt regelmäßig an die vielen verschiedenen Orte, an denen der Jazz im Südwesten zu Hause ist. Neben Konzertaufnahmen aus unserem Archiv und aktuellen Studioproduktionen gibt es immer auch einen thematischen Schwerpunkt. In dieser „Homezone“-Ausgabe sind wir zu Gast bei der SWR Big Band.

Judith Schwarz - Photo Schindelbeck

Mittwoch, 15. Dezember, 21:05 – 22:00 Uhr
SWR2 NOWJazz: Guat! Neues aus der jungen Wiener Jazzszene
Von Nina Polaschegg

Von groovenden Jazzrhythmen über handfeste Beats bis hin zu feinziseliert abstrakten Klangexperimenten: Heute spüren wir einigen aktuellen Strömungen in Wien nach und stellen Musiker der jüngeren Generation vor. Bassistinnen wie Judith Ferstl und Beate Wiesinger, Astrid Wiesinger oder Jakob Gnigler am Saxofon oder die Schlagzeugerin Judith Schwarz nebst Kollegen Lukas König. Sie alle haben den Jazz als gemeinsamen Nenner, bewegen sich musikalisch aber auf ganz unterschiedlichen Pfaden.

Lukas König

Dienstag, 21. Dezember, 20:05 – 21:00 Uhr
SWR2 Jazz Session: SWR2 Jazz College – Mit irio-eides, Brainsail und Fraktion Fe

Von Julia Neupert

Mit einer neuen Kooperation präsentiert SWR2 ab jetzt regelmäßig jungen Jazz aus Südwest: Im SWR2 Jazz College treten zweimal im Jahr drei Studierenden-Bands aus den Hochschulstädten Mannheim, Mainz und Stuttgart auf – die Premiere gab es im November bei einem Konzertabend in der Alten Feuerwache Mannheim mit dem Quintett irio -eides aus Stuttgart, der Mannheimer Band Brainsail und Fraktion Fe aus Mainz.

Mittwoch, 22. Dezember, 21:05 – 22:05 Uhr
SWR2 NOWJazz: Afroamerikanischer Keyboard-Wizzard – James Francies
Von Michael Rüsenberg

„Bei James brauchst du keinen Bassisten!“ Auf dieser Empfehlung des Schlagzeugers Eric Harland beruht das neue Trio von Pat Metheny. Denn James Francies bedient nicht einfach nur das Piano, er sitzt hinter einer Wagenburg aus Tasteninstrumenten – wie einst Lyle Mays an derselben Stelle. Und klingt doch ganz anders. James Francies aus Houston/Texas ist einer der wenigen afroamerikanischen keyboard wizzards. Mit 26 Jahren ist er bereits mittendrin in einer steilen Karriere, die auch zwei eigene Alben umfasst.

Samstag, 25. Dezember, 16:05 – 17:00 Uhr
SWR2 Xmas Jazz: Nordic Sounds
Von Thomas Loewner

Alle Jahre wieder: Pünktlich zu Weihnachten wird der Musikmarkt zuverlässig mit entsprechenden Produktionen überschüttet. Ästhetisch sind sie manchmal reichlich kitschig. Die skandinavische Szene allerdings zeigt, dass die Kombination Weihnachten und Jazz auch ohne ein Übermaß an Pomp funktioniert. Und dies auch unabhängig von saisonalen Veröffentlichungen. Musikerinnen und Musiker wie Janne Mark, Tuija Komi, Aki Rissanen oder Geir Sundstøl produzieren ihre Alben nicht explizit als Weihnachtsmusik, und trotzdem passen sie stimmungsmäßig hervorragend in diese Zeit.

Sonntag, 26. Dezember, 15:05 – 17:00 Uhr
SWR2 Jazz und Literatur: Das Beste zum Schluss – Literarische und musikalische Höhepunkte des Jahres
Von Frank Hertweck und Günther Huesmann

Was waren die prickelnden Neuerscheinungen des Jahres 2021? Wir präsentieren einige davon. SWR2 Literatur-Chef Frank Hertweck und SWR2 Jazzredakteur Günther Huesmann stellen ihre persönlichen Bücher-Highlights und Jazz-Entdeckungen des Jahres vor. Allen Pandemie-Zeitläufen zum Trotz war in der Welt des geschriebenen Wortes und der spontanen Musik eine Menge los.

Dienstag, 28. Dezember, 20:05 – 21:00 Uhr
SWR2 Jazz Session: #zusammenspielen. Das Russudan Meipariani Ensemble im Funkstudio Stuttgart
Von Julia Neupert

Gesang in der georgischen Vokaltradition, instrumentale Minimal Music-Strukturen und freie Improvisation: Das sind die musikalischen Eckdaten des Stuttgarter Russudan Meipariani Ensembles. Ausgezeichnet unter anderem beim Creole-Wettbewerb und nominiert für den Preis der deutschen Schallplattenkritik, waren die Pianistin, Komponistin und Sängerin Russudan Meipariani, die Geigerin Natalie Meipariani und der Cellist Giga Khelaia jetzt mit ihrem aktuellen Programm in unserer Reihe #zusammenspielen zu Gast.

Mittwoch, 29. Dezember, 21:05 – 22:00 Uhr
SWR2 NOWJazz: Familienbande – Verwandtschaftliche Kooperationen im Jazz
Von Franziska Buhre

Ein musikalisches Elternhaus kann den Nachwuchs darin bestärken, selbst eine Laufbahn im Jazz anzustreben. Andererseits ist der Beruf Jazzmusiker nicht besonders familienfreundlich. Zudem müssen sich Kinder berühmter Jazzmusiker notorisch den Vergleich mit ihren Eltern gefallen lassen – ist das eine Bürde oder Ehre? Haben professionelle Musiker die Karrieren ihrer Kinder im Jazz gefördert oder eher skeptisch betrachtet? Sind jazzende Geschwister ein seltenes Phänomen oder häufig anzutreffen? Die Sendung erkundet Familienbande quer durch Genres und die Jazzgeschichte.

Fast alle Jazz-Sendungen von SWR2 können als Audio on Demand im Internet 7 Tage online nachgehört werden. Auf www.swr2.de/jazz finden sich auch Playlists und und weitere Informationen zum Programm.

| SWR2

Jazzpages Logo

Jazznews der Jazzpages


Schreibe einen Kommentar