Landesjazzfest in Idar-Oberstein

5. Landesjazzfest Rheinland-Pfalz

Am 20. und 21. September 2014 findet in der Messe Idar-Oberstein das 5. Landesjazzfest Rheinland-Pfalz mit insgesamt acht Bands und Jazz-Formationen statt. Veranstalter sind Blue Note e. V. und die Stadt Idar-Oberstein in Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft Jazz Rheinland-Pfalz e. V. (LAG Jazz). Unterstützt wird die Veranstaltung vom Kultursommer Rheinland-Pfalz, der Kreissparkasse Birkenfeld, der Dr. Wolfang und Anita Bürkle Stiftung sowie von den Firmen Keilwerth, Musik Mathias und der OIE AG.

Seit 2010 initiiert die LAG Jazz die Durchführung eines Landesjazzfestes, das bisher in Mainz, Koblenz, Trier und Bad Bergzabern stattfand. Dieses Jahr wird das Festival in Idar-Oberstein durchgeführt und folgt wiederum der bisherigen Intention, neben der landesweiten auch die regionale Jazzszene einzubinden. Dem Anspruch der LAG Jazz, unter anderem ein Forum zur Förderung der Jugendarbeit, der Jazzszene 50+ sowie der internationalen Zusammenarbeit zu schaffen, wird dabei in mehrfacher Hinsicht Rechnung getragen. Das Altersspektrum der Formationen reicht von der Kinderbigband Plauen bis zu „Seven steps to heaven“, dem Seniorenjazzorchester Rheinland-Pfalz, das S.O.S. Quartett vertritt die Idar-Obersteiner Partnerstadt Sosnowiecz, Polen. Aus der bundesdeutschen Jazz-Szene ist weiterhin die Thomas Bachmann Group feat. Sebastian Sternal zu Gast, die Region wird vom Chor Cantabile, dem Jazz-Projekt jAzzWeinz & Friends, dem Hemmi Donié Duo und der Golden Swing Big Band mit Sängerin Ully Mathias vertreten. Abgerundet wird das Programm von einem Keilwerth Saxophon-Workshop und einem Trommel-Workshop für Kinder.

Das Programm

Samstag, 20. September

10.00 Uhr Workshop „Grundlagen des Saxophonspiels

Trommel-Workshop „Jazz for Kids“

16.00 Uhr Eröffnung durch Oberbürgermeister Bruno Zimmer

16.15 Uhr Thomas Bachmann Group feat. Sebastian Stendal

17.05 Uhr Kinderbigband des Vogtlandkonservatoriums „Clara Wieck“ Plauen

17.55 Uhr S.O.S. Collective

18.45 Uhr Cantabile

19.20 Uhr jAzzWeinz & friends

20.10 Uhr Hemmi Donié Duo

21.35 Uhr SeniorenJazzOrchester Rheinland-Pfalz „Seven steps to heaven“

Sonntag, 21. September

10.00 Uhr Frühstücksbuffet

11.00 Uhr Golden Swing Big Band und Ully Mathias

Die Formationen

Thomas Bachmann ist mit seinen Jazzformationen seit mehr als 20 Jahren aktiv. Er lehrt Jazz-Saxophon und Improvisation an der Hochschule für Musik in Mainz, dort lehrt auch der Sebastian Sternal, Professor für Jazzklavier, der unter anderem den WDR Jazzpreis 2007 und den Echo Jazz 2013 gewonnen hat. Unterstützt werden die beiden von einer hervorragenden Rhythmusgruppe: Ralf Cetto – ebenfalls Dozent an der Mainzer Musikhochschule – spielt Kontra- und E-Bass, am Schlagzeug sitzt Uli Schiffelholz, Gewinner des Jazz-Stipendiums der Stadt Frankfurt 2013. Das Quartett präsentiert „Meilensteine des Jazz“, eine Auswahl der bekanntesten und beliebtesten Jazztitel, die unterhaltsam präsentiert und auf höchstem Niveau dargeboten werden.

Die Kinderbigband aus Plauen ist die jüngste Bigband Deutschlands, gegründet wurde sie 2001 von Alexander Gebel. Die jungen Musiker, alle im Alter von 10 bis 16 Jahren, spielen Jazz auf sehr hohem Niveau, was vordere Platzierungen bei zahlreichen Wettbewerben und Einladungen zu internationalen Festivals belegen. Außerdem hat die Formation bereits mehrere Rundfunk- und Fernsehproduktion mit MDR, ARD und Deutschlandradio absolviert.

Das 2013 gegründet S.O.S Quartett besteht aus Absolventen der „National School of Music, Jan Kiepura“ in Sosnowiec, Polen. Rafal Wrestler (Saxophon), ist von Haus aus Session-Musiker und Mitglied mehrere Jazz-Ensembles. Kamil Track (Klavier) arrangiert Musik und Text, er ist ein Enthusiast im Genre Jazz und Blackmusic. Rafael Hajduga (Kontrabass) hat mit seinen Eigenkompositionen und Arrangements bereits zahlreiche Wettbewerbe gewonnen und etliche Auszeichnungen erhalten. Max Olszewski (Schlagzeug) gewann den ersten Preis beim Drummer Wettbewerb in Oppeln 2011 und ist Mitglied in mehreren Bands und Formationen. Das Repertoire von S.O.S. besteht aus Jazzstandards und Eigenkompositionen.

Der Frauenchor Cantabile aus Kirschweiler steht für lebendige Stimm- und Bühnenpräsenz mit Sinn für Swing, Jazz, Pop und Wortwitz. Unter der Leitung von Bettina Wegmann bereiten die Sängerinnen ihr aktuelles Konzertprogramm vor. Im Ensemble schon fest verankert sind die begleitenden Musiker Hemmi Donié (Jazzpiano), Andrea Kathary (Basspiano) und Heinz Schmitt (Schlagzeug). Immer auf der Suche nach der etwas anderen Literatur, weg vom Mainstream der regionalen Chorlandschaft, erwartet die Besucher des Landesjazzfestes ein Vorgeschmack auf die geplanten Konzerte 2015.

Die Formation jAzzWeinz & Friends besteht aus Reiner Kuttenberger (Saxophon), Jürgen Weinz (Gitarre), Sven Bohrer (Bass), Leandro Worst (Percussion) und Hendrik Schneider (Schlagzeug). Die regional bekannten Musiker spielen eine spezielle Mischung aus instrumentalem Jazz – darunter bekannte Stücke in eigenen Arrangements – sowie Kompositionen von Jürgen Weinz. Das Zusammenspiel, bei dem die verschiedenen musikalischen Vorlieben und Erfahrungen der einzelnen Musiker einfließen, lässt einen satten Groove entstehen, der dem klanglichen Ausdruck der Musik den entsprechenden Drive verpasst.

Hemmi Donié studierte klassisches Klavier bei Prof. Alexander Sellier an der Musikhochschule des Saarlandes und an der Musikhochschule Köln. Seit 1991 lebt und arbeitet er in Saarbrücken, Birkenfeld, Frankfurt und Paris. Ralf Goeldner führten von 1977 bis1986 mehrere Studienaufenthalte nach Rio de Janeiro, Brasilien. Von 1986 bis 1987 studierte er in der „Frankfurter Musikwerkstatt“ (FMW), es folgten Privatstudien bei Andreas Neubauer und Valerie Brusilowsky. Goeldner lebt in Frankfurt a. M., wo er seit 1997 auch in der „Tigerpalast Band“ spielt. Das Hemmi Donié Duo wählt für seine „PianoGrooves“ eine auf das Wesentliche reduzierte Besetzung mit fulminantem Klavierklang und Percussion-Drum-Set als kraftvollem Pendant. Doniés neues Projekt hält an den Improvisationen des Jazz fest und zeichnet sich durch ungewöhnliche Grooves und Anleihen aus den unterschiedlichsten Musikkulturen aus. Die Musiker lassen das Publikum teilhaben an dem unerschöpflichen Variantenreichtum, der sich aus der Verbindung europäischer, afrikanischer und afro-amerikanischer Rhythmen und dem energiegeladenen Dialog zwischen Klavier und Percussion ergibt.

Ulrich Adomeit, Vorsitzender der LAG Jazz, gründete im Januar 2009 das SeniorenJazzOrchester Rheinland-Pfalz e. V. „Seven steps to heaven“, die erste Landeseinrichtung dieser Art in Deutschland. Der Name ist einer berühmten Komposition von Miles Davis entliehen, die Mitglieder im Alter von 50 bis 75 Jahren sind routinierte Jazzer, teilweise berufstätig als studierte Musiker, Instrumentalpädagogen, Schulmusiker, aber auch ambitionierte Amateurmusiker. Das Repertoire der Big Band umfasst ein breites stilistisches Spektrum: Swing, Blues, Balladen, Jazz Rock, verschiedene Formen lateinamerikanischer Musik und moderne Arrangements. Das Jazzorchester zeigt und beweist, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören, sondern mit ihrer Musik auch ein jüngeres Publikum begeistern können.

Seit über 30 Jahren spielt die Golden Swing Big Band mit Mitgliedern aus der Region auf semiprofessionellem Niveau und sorgt Jahr für Jahr bei zahllosen Anlässen für die ganz großen Klassiker, gewann Preise und konnte sogar Swing-Legende Bill Ramsey 2011 und 2013 für gemeinsame Konzerte gewinnen. Auch als Top Act der Idar-Obersteiner Jazztage 2012, zusammen mit Soul-Sänger Ron Williams, übertraf sie alle Erwartungen. Als musikalische Institution in Idar-Oberstein hält die Band immer wieder den wundervollen, typischen Bigband-Sound der 1930er und -40er Jahre hoch. Die Bad Sobernheimer Sängerin Ully Mathias – die im Februar beim gemeinsamen Konzert im Rahmen der Ausstellung „Das verdächtige Saxofon“ begeisterte – war spontan bereit, auch beim Jazzfest als Solistin der Bigband mitzuwirken. Die Sängerin des Jazz-Trios „ReLounge“ bringt bekannte Klassiker wie „Mack the Knife“, „Over the Rainbow“, „Fever“ und gefühlvolle Balladen wie Gershwins „Embraceable You“ zu Gehör.

Workshops

Der Keilwerth Workshop „Grundlagen des Saxophonspiels“ wird von Thomas Bachmann geleitet. Er richtet sich an Saxophonisten mit Grundkenntnissen am Instrument (etwa ein Jahr Instrumentalunterricht und Spielerfahrung) und ist auf fünfzehn Teilnehmer begrenzt.

Beim Workshop „Jazz for Kids“ stehen Spaß und Freude am gemeinsamen Musizieren mit Trommeln im Mittelpunkt. Rhythmus und Groove werden unmittelbar erlebt, indem jeder seine eigenen Fähigkeiten, seinen Körper und Kreativität einbringt. Der Workshop findet mit einer Gruppe von zehn bis fünfzehn Kindern im Alter zwischen 11 und 13 Jahren statt und ist eine Kooperationsveranstaltung der Realschule Plus, der Kreismusikschule und dem 5. Landesjazzfest.

Nähere Informationen und Anmeldung bei Blue Note e. V., Telefon 06787/935151, E-Mail mail@bluenoteio.de.

Kartenvorverkauf

Karten kosten im Vorverkauf für den Samstag 10 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühren

und Sonntag13 Euro mit Frühstücksbuffet (Karten mit Frühstücksbuffet nur im Vorverkauf).

Der Eintritt an der Tageskasse kostet am Samstag 15 Euro und am Sonntag

6 Euro (ohne Frühstücksbuffet).