Featured, Jazznews

Kathrin-Preis: Jazzförderung im Sinne von Kathrin Lemke

Kathrin-Preis - Header / Photo: Frank Schindelbeck

Die Saxophonistin Kathrin Lemke starb im Jahr 2016 sehr jung. Sie beschäftigte sich ihr Leben lang mit der Ausformung ihres individuellen Sounds und ihrer eigenständigen kompositorischen Handschrift. Ihr war bewusst, dass schon kleine Beiträge helfen, ein erträumtes oder bereits angefangenes Projekt Realität werden zu lassen, das dann einen wichtigen Baustein in der Entwicklung der Musikerpersönlichkeit darstellt.

Im Geiste dieses Wissens wird in den kommenden Jahren der „Kathrin‐ Preis“ alle zwei Jahre vergeben. Er soll in Form einer voll finanzierten Arbeits- oder Werkstattphase im Jazzinstitut Darmstadt jungen Musikerinnen und Musikern eine Woche lang den Rücken für künstlerische, pädagogische oder inszenatorische Projekte freihalten. Er kann auch Anstoß sein, künstlerisch Neues zu entwickeln oder bestehende Ideen zu verwirklichen.

Kathrin Lemke Scholarship for Young Jazz Improvisers

Aus dem Nachlass von Kathrin Lemke stiftete Kathrins Mutter, Irene Lemke‐Stein, 25.000 Euro zur Förderung junger Jazzmusiker. Diesen Betrag stellte sie dem Jazzinstitut Darmstadt als zweckgebundene Spende zur Verfügung, um damit den „Kathrin‐ Preis“ – Kathrin Lemke Scholarship for Young Jazz Improvisors – ins Leben zu rufen. Der „Kathrin‐Preis“ soll beginnend mit dem Jahr 2019 alle zwei Jahre von der Familie der Musikerin, dem Jazzinstitut Darmstadt und der Zeitschrift JAZZTHETIK vergeben werden.

| Kathrin-Preis Website

 

Jazzpages Logo