Juini Booth 1948 – 2021

Der Bassist und Komponist Juini Booth (Arthur Edward Booth) ist am 11. Juli 2021 im Alter von 73 Jahren verstorben. Booth war seit seinem 16. Lebensjahr professioneller Musiker und spielte im Verlauf seiner Karriere mit Kollegen wie Art Blakey über Tony Williams bis zu Coleman Hawkins, Albert Ayler, Chuck Mangione, Sun Ra und McCoy Tyner.

Booth’s music also integrates influences from world music, emerging beyond the boundaries of categories to express the poetics of universal humanness. His compositions reflect a masterful use of simple melodic themes developed through unexpected harmonies, unusual tonal qualities and time relationships, inviting the listener to a new level of musical perception.

Juini Booth tourte ausgiebig in West- und Osteuropa und spielte auch Solo-Bass-Konzerte in den USA, Kanada und Japan. Er erhielt den von der ISB (International Society of Bassists) gesponserten Mingus-Zimmerman Award für die phantasievollste Darbietung in der Kategorie Free Choice Music. Er war Kurator bei Hallwalls in Buffalo New York (1981-82) und beim NAC Niagara Arts Council in St. Catherine’s, Ontario (1991).

Seine kompositorische Arbeit wurde durch einen NEA Composers‘ Grant, CAPS und Meet the Composer gewürdigt.

Scroll Up