Jazzfabrik Rüsselsheim präsentiert Jubiläumsprogramm zum 15-jährigen Bestehen mit William Parker und Maceo Parker

John Scofield - Photo: www.jazzfotografie.de
Foto: Schindelbeck

Jazzfabrik präsentiert Jubiläumsprogramm zum 15-jährigenBestehen mit William und Maceo Parker

Das Quartett des Bassisten William Parker eröffnet am 26.Januar 2012 das Jubiläumsjahr zum 15-jährigen Bestehen der RüsselsheimerJazzfabrik im Theater. Ihm zur Seite stehen der Pianist Cooper-Moore, derAltsaxofonist Rob Brown und der Schlagzeuger Hamid Drake.

Jubiläumsgast ist indessen der Saxofonist Maceo Parker, der20. März 1997 beim ersten Konzert unter dem Dach der Jazzfabrik die Freunde desJazz, Blues und Soul mitriss. Das wollten die Programmgestalter auch beimfünften und zehnten Jahr wieder erleben – damals mit der WDR-Bigband. Zum15-Jahr-Jubiläum ist der Mann, der sein Erfolgsrezept mit den Worten „Twopercent Jazz and 98 percent funky stuff“ umschreibt, mit seiner Band am 20.März im Rüsselsheimer Theater zu hören.

„A celebration of the legendary Mahavishnu Orchestra“ nenntdie hr-Bigband unter der Leitung von Mike Holober ihr Programm am 20. April, indem sie den Drummer Billy Cobham featured.

Der Altsaxofonist Rudresh Mahanthappa gilt derzeit als einerder tonangebenden Künstler auf seinem Instrument. Er kommt mit seinemSamdhi-Quartet, in den Nguyên Lê Gitarre, Rich Brown Bass und Rudy RoystonSchlagzeug spielen, am 5. Mai in die Jazzfabrik.

Maceo Parker - Photo: Klaus Mümpfer
Foto: Klaus Mümpfer

Auf der Hinterbühne des Rüsselsheimer Theaters stellt am 10.Mai, „The Bassface Swing Trio“ mit Thilo Wagner am Piano, Jean Philippe Wadleam Bass und Florian Hermann am Schlagzeug seine neuen CD und als Gast denTrompeter Ralf Hesse vor.

Am 26. September ist das Trondheim Jazz Orchestra feat.Joshua Redman zu hören,

und am 10. Novemberspielt im Theater „The John Scofield Trio“.

Seit fast 20 Jahren präsentiert das Kulturzentrum „Rind“ inRüsselsheimer Konzerte unter dem Dach der Jazzfabrik. Jeweils sonntags sinddort Bands zu hören.

Am 5. Februar: Thomas Bachmann Group,

12. Februar: Massoud Godemann Trio,

26. Februar: Jazzieben,

4. März: The Cowboys From Hell,

11. März: Les Brunettes,

18. März: JazzGang,

25. März: D.D.R. Dirk Häfner Trio,

1. April:Brewed By Noon,

15. April:Jazz Apple trifft Jazz in Time,

22. April: Tobias Preisig,

29. April: Durden,

6. Mai: FunTime Big Band,

13. Mai:Kirschgrün à capella

sowie 20. Mai:Steffen Mathes Quintett.

Alle Konzert der Jazzfabrik beginnen um 20.30 Uhr.

Seit fast 30 Jahren präsentiert der Fok- und Jazzclub„Dorflinde“ eher traditionellen Jazz und Blues. Im Festungskeller spielen am 4.Februar das Folk-Jazz Quartett „o-ton“, am 25. Februar „B.B. & The BluesShacks“ sowie am 31. März die „Viva Creole“ jeweils ab 20 Uhr.  

(Quelle: Klaus Mümpfer)