Das Sachie Matsushita Trio im Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen (Fotos Schindelbeck)

Nicht nur der strahlenden Pianistin Sachie Matsushita war die Freude am Live Konzert im Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen anszusehen, auch ihren beiden Mitspielern, Vitold Rek am Bass und Erwin Ditzner an den Drums war die Erleichterung und die „rauswollende” Spielfreude anzusehen und anzuhören. Die Freude des zahlreichen Publikums war unter den Gesichtsmasken weniger zu sehen als zu Hören: der Beifall für die freien Improvisationen des Trios war lautstark.

„Ditzners Club”, ein funkelndes Juwel im Kulturprogramm des Wilhelm-Hack-Museums, präsentiert regelmäßig Formationen des Schlagzeugers, die seine außerordentliche Bandbreite widerspiegeln. Das reicht von weltmusikalisch-eingängigen Ausflügen bis hin zu den freieren Formationen, in denen er ebenso formidabel Anker, Antreiber und außerordentlich einfallsreicher Improvisator ist. Im Trio der in Mannheim lebenden japanischen Pianistin Sachie Matsushita kommen diese Vorzüge als Gleicher und Gleichen bestens zur Geltung. 

Die Kommunikation in diesem Trio ist außerordentlich: ständig sucht Sachie Matsushita den Dialog, orientiert sich nicht nur visuell aufmerksam bei ihren beiden Mitspielern, sie reagiert vor allem sensibel und reaktionsschnell auf jede musikalische Regung und Wendung, nicht ohne ihre eigenen Akzente zu setzen und ihre Ideen ins Spielfeld zu werfen. Die eigene Handschrift aller drei Musiker schimmert immer wieder durch, bei Sachie Matsushita auch einmal mit einem japanisch grundierten Thema, das mit Vitold Rek und Erwin Ditzner zu einer grandiosen Improvisation gestaltet wird.

Sachie Matsushita Trio – Free (fixcel records, 2016)

Jazzpages Logo

1 Gedanke zu „Das Sachie Matsushita Trio im Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen (Fotos Schindelbeck)“

Schreibe einen Kommentar

Scroll Up