Curtis Fuller RIP 1934-2021

Curtis DuBois Fuller (15.12.1934 – 8.5.2021) war ein amerikanischer Jazzposaunist, der durch seine Zusammenarbeit mit vielen Größen der Jazzgeschichte bekannt wurde und der auf einer Vielzahl klassischer Jazzaufnahmen zu hören ist. Er arbeitete lange mit Art Blakey und dessen Jazz Messengers zusammen, er ist aber auch auf der Platte Blue Train der Instrumentalist, der diesen Klassiker von John Coltrane prägnant eröffnet.

Fuller wuchs in einem Waisenhaus und konnte bereits während seiner Schulzeit in Detroit Kontakt zu Musikern wie Paul Chambers, Donald Byrd, Tommy Flanagan und Milt Jackson aufbauen.

Während seiner Militärzeit in den 1950er Jahren war er in Bands mit den Adderley Brüdern, danach wurde er Mitglied der Band von Yusef Lateef. In der Folge konnte Fuller mit allen Jazzgrößen seiner Zeit spielen und aufnehmen, unter anderem ist er auf Sonny Clarks Debut „Dial S for Sony“ zu hören und seine erwähnte Zusammenarbeit mit Blakey ist auf vielen Aufnahmen dokumentiert, darunter Klassikern wie Mosaic und Ugetsu. Curtis Fuller hat außerdem zahlreiche Einspielungen unter eigenem Namen vorgelegt.

Fullers Leistungen für den Jazz wurden durch einen Ehrendoktor an der Berklee School of Music und mit einer NEA Jazz Master Auszeichnung gewürdigt. Der National Endowment for Arts gilt in den USA als höchste Anerkennung für Jazzmusiker.

Der Posaunist Curtis Fuller verstarb am 8. Mai 2021

Schreibe einen Kommentar

Scroll Up