Jazz-Fabrik-Akademie Rüsselsheim ist jetzt eigenständig

Der Schöpfer der Jazz-Akademie, Saxophonist Stephan Völker übernimmt die Leitung der von ihm geschaffenen musikpädagogischen Institution und trennt sich von der städtischen Kultur123.

Zwar mit Bedauern, aber aufgrund der fehlenden langfristigen Perspektive in der Zusammenarbeit mit Kultur123, wird das Projekt der Jazz-Akademie Rüsselsheim von Völker seit Ende Februar eigenständig weiter geführt. Seitens des Eigenbetriebs der Stadt Rüsselsheim werde zwar – laut dessen Leiter Eckhard Kunze – darüber nachgedacht, ob Völkers Konzepte weiter geführt werden können. Allerdings sehe Kunze „im Eigenbetrieb keine Ressourcen für eine ganzheitliche und langfristige Basisarbeit“ im Zusammenspiel mit Stephan Völker. Dieser betonte, dass er gerne seine erfolgreichen Workshopkonzerte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Kultur123 integriert und ausgebaut hätte, um so für Rüsselsheim einen langfristigen kulturellen Beitrag zu leisten.

Da die Resonanz unter Schülern, Lehrern, Rektoren und auch bei den Eltern in den vergangenen Jahren positiv gewesen sei, entschloss sich Völker die Institution ohne Kultur123 am Leben zu halten und mit dem eigenständigen Neustart fortzuführen.

Im Jahr 2019 Jahr sind bereits an vier Schulen Workshops geplant. Begonnen hat Völker mit seinen Kollegen am 27. und 28. Februar an der Max-Planck-Schule.

Europas größten Musikinstrumentenhersteller, Buffet Crampon, konnte als Partner gewonnen werden und stellt Instrumente zum Ausprobieren für die Schüler zur Verfügung.

| www.jazz-fabrik-akademie.de

Jazzpages Logo

Schreibe einen Kommentar

Scroll Up

Durch die weitere Nutzung der Seite Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen