Die Finalisten des BMW Welt Jazz Awards

Zwei Bands treten zum Finale am 4. Mai 2019 unter dem Motto „Saxophone Worlds“ in München an.

Nach sechs „Vorentscheidungs-Matineen“ spielen das Maciej Obara Quartet und das Rudresh Mahanthappa Quintet den finalen Zweikampf im Auditorium der BMW Welt. Über Platz eins und zwei entscheidet eine Fachjury. Der Sieger nimmt eine Trophäe und 10.000 Euro mit nach Hause, der Zweitplatzierte kann sich über ein Preisgeld von 5.000 Euro freuen.

Die Finalisten

Maciej Obara Quartet

Am 27. Januar startete die Künstlergruppe Maciej Obara Quartet den Wettbewerb um den BMW Welt Jazz Award 2019. Dabei begeisterten sie unter dem Motto „Saxophone Worlds“ die Zuhörerschaft sowie die hoch anerkannte Jury. Maciej Obara gehört zu den wichtigsten Musikern des europäischen Jazz der jungen Generation. Mit seinem sechsten eigenen Album „Unloved“ feierte der polnische Alt- und Tenorsaxofonist 2017 sein Debüt beim Münchner ECM-Label. Das lyrische sowie facettenreiche und zugleich technisch atemberaubende Musikspiel wird durch den Landsmann Dominik Wania am Klavier sowie den Norwegern Ole Morten Vagan am Bass und Gard Nilssen am Schlagzeug vervollständigt. Aus dieser Fusion ergibt sich das Jazz-Ensemble Maciej Obara Quartet. Dieses konnte so nachhaltig beeindrucken, dass sich das Ensemble sich einen Platz im Finale sichern konnte.


Rudresh Mahanthappa Quintet

Seine Leidenschaft für karnatische Musik und seine indischen Wurzeln bilden die Grundlage für das internationale Ansehen des Jazzkünstlers Rudresh Mahanthappa. Eine Vielzahl an Auszeichnungen dokumentiert das Schaffen des talentierten Musikers. Am 24. März verzauberten Mahanthappa und sein Quintett mit Rez Abbasi an der Gitarre, Bobby Avey am Piano, Francois Moutin am Bass und Rudy Royston am Schlagzeug den BMW-Doppelkegel mit ihrer Interpretation von Kompositionen der Saxofonlegende Charlie „Bird“ Parker, wie sie auch auf Mahanthappas Erfolgsalbum „Bird Calls“ dokumentiert sind. Dank der unerschöpflichen Spielfreude, gepaart mit kraftvollem Jazz konnte das Quintett den Einzug ins Finale erzielen.

Die Jury

Die Jury unter dem Vorsitz von Oliver Hochkeppel (Musik- und Kulturjournalist der Süddeutschen Zeitung) setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen:
Roland Spiegel,
Musikredakteur mit Schwerpunkt Jazz beim Bayerischen Rundfunk, BR-KLASSIK
Andreas Kolb,
Chefredakteur von JazzZeitung.de und nmz – neue musikzeitung
Heike Lies,
Musikwissenschaftlerin, Bereich Musik und Musiktheater
Christiane Böhnke-Geisse,
Künstlerische Leitung Internationales Jazzfestival Bingen swingt.

Das Finale

Das Abschlusskonzert mit Preisverleihung findet am 4. Mai 2019 um 19:00 Uhr im Auditorium der BMW Welt statt. Karten sind über München Ticket und in der BMW Welt erhältlich.

Jazzpages Logo
Scroll Up

Durch die weitere Nutzung der Seite Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen