Nils Wogram erhält Schweizer Musikpreis 2021

Der Posaunist aus Braunschweig, seit rund 20 Jahren in Zürich lebend, wird in diesem Jahr mit dem Schweizer Musikpreis ausgezeichnet. Die Begründung der Jury:

Der Komponist und Jazzposaunist Nils Wogram schlägt als visionärer Bandleader neue Wege ein. Geboren 1972 in Braunschweig genoss er ab dem 15. Lebensjahr eine klassische und Jazz-Ausbildung auf der Posaune. Bereits ein Jahr später wurde er ins Bundesjugendjazzorchester aufgenommen. Von 1992 bis 1994 studierte er in New York, woraufhin er das Solistendiplom der Musikhochschule Köln erhielt. Für seine zahlreichen und langjährigen Bandprojekte, darunter Root 70, das Nostalgia Trio und das Vertigo Trombone Quartet, schreibt er vielschichtige Kompositionen mit Tiefgang, die die Stärken seiner Mitmusiker hervorbringen und erweitern.

2010 gründete er sein eigenes Label NWOG Records. Im Jahr 2020 erschien Nils Wograms erstes Solo-Album «Bright Lights». Das Debüt seiner neusten kammermusikalische Formation Muse (dt. «Musse») wird im Herbst 2021 erwartet. Nils Wogram, der in Zürich lebt, lehrt ausserdem seit 2004 als Dozent für Jazz Studies an der Hochschule Luzern.

Die achte Ausgabe der Schweizer Musikpreise wird am 17. September 2021 im LAC Lugano verliehen. Einige der 15 Preisträger werden anlässliche der Preisverleihung auftreten.

| Nils Wogram Website
| Schweizer Musikpreis

Scroll Up