Neue CD von Regina Büchner

LUDWIGSBURG: Es war einmal Mitte Mai im Jahre 1977 – da swingte eine 14jährige Einheimische beim Jazz Festival Ludwigsburg in der Musikhalle (damals noch „Großer Saal des Bahn-Hotels“ genannt) munter drauf los. Und am gleichen Tag war die talentierte Klarinettistin noch mit dem Gershwin-Standard „Summertime“ landesweit im Südwest-Fernsehen zu bewundern. Zwei Jahre zuvor hatte Regina Büchner bei der Jugendmusikschule mit dem Klarinettenunterricht begonnen und sich von ihrem Instrumentallehrer flugs vom Jazz begeistern lassen. 1979 erhielt sie beim baden-württembergischen Wettbewerb „Jugend jazzt“ einen Solistenpreis zuerkannt und wurde danach als beste Improvisationskraft im neu gegründeten Landesjugendjazzorchester geschätzt.

Mittlerweile favorisiert Regina Büchner das Tenorsaxofon und gilt als beständiger Pfeiler in der Jazzszene Baden-Württembergs. Mit ihrer bekannten Formation „Jazz4Fun“ pflegt sie einen freudig-freundlichen modernen Mainstream-Jazz. Besonders stolz ist sie nun auf ihre neue CD „Everything Else“ samt der darauf enthaltenen Eigenkompositionen. „Ich finde, sie ist wirklich gut geworden“ meint Regina Büchner zu Recht. Der Opener „Trance-it“ aus ihrer eigenen Feder kommt funky und groovig daher, und ihre Soli sind druckvoll und mit „drive“. Andere Kompositionen betitelte Regina Büchner launig mit „Wilde Kartoffeln“, „Ein schönes Stück“, „Time“ oder mit „What A Combination“. 

Die übrigen Stücke steuerte der in Bietigheim-Bissingen lebende Trompeter Karl Farrent, der Co-Leader des Sextetts „Jazz-It“, bei. Farrent ist ja (zusammen mit dem Benninger Blechbläser Rudi Reindl) für die „SWR Big Band“ verantwortlich, und von diesem Radio-Orchester wirkte auch noch der Gitarrist Klaus-Peter Schöpfer maßgeblich bei der CD-Produktion mit. Schon zu Zeiten von Erwin Lehn mischte Rolf-Dieter Fröschlin bei diesem Klangkörper mit, in den Formationen seiner Ehefrau greift Fröschlin jedoch beherzt zur Bassgitarre. Vervollständigt wird die Gruppe „Jazz-It!“ durch den Keyboarder Gregor Kissling und den gewitzten Schlagzeuger Manfred Kniel.

Weitere Informationen zu der von der Kölner „Sunny Moon Distribution“ vertriebenen CD (CK Records 1604) mit „Contemporary Mainstream“ gibt es im Internet unter „jazz-it.de“.

(Februar 2005)

Scroll Up