Jazzförderpreis der Stadt Ingolstadt geht 2013 an Oliver Kügel

Mit dem Jazzförderpreis würdigt die Stadt Ingolstadt seit 20 Jahren herausragende Talente der Region. Bei den Ingolstädter Jazztagen 2013 erhält Schlagzeuger Oliver Kügel die renommierte Auszeichnung. Die offizielle Preisverleihung findet am 20. Oktober statt – das anschließende Konzert markiert den Startschuss für die 30. Ingolstädter Jazztage. Der Eintritt für das Konzert ist frei.

Oliver Kügel - PromofotoIngolstadt/München, Juli 2013 Zum 30. Mal finden heuer vom 20. Oktober bis 10. November die Ingolstädter Jazztage statt. Neben den Konzerten von Weltstars gehört auch die aktive Nachwuchsförderung von regionalen Talenten zu den Programmpunkten des traditionsreichen Events. Seit 20 Jahren werden beispielsweise mit dem „Jazzförderpreis der Stadt Ingolstadt“ Musiktalente der Region gewürdigt. Dieses Jahr geht der renommierte Preis an den 28-jährigen Schlagzeuger Oliver Kügel. 

Der Deutsch-Kanadier Oliver Kügel verknüpft in seiner noch jungen Karriere musikalisches Talent mit Ehrgeiz. Zu den Glanzpunkten zählten bisher unter anderem Auftritte beim Montreux Jazz Festival, beim Chiemsee Reggae Summer und im legendären Jazzclub „Diese Onze“ in Montreal, Kanada. Gemeinsam mit der Münchner Worldmusic-Band Jobarteh Kunda wurde Kügel zweimal für den Worldmusic Award nominiert.
Bereits im Alter von sechs Jahren spielte Kügel Klavier, mit 13 Jahren entdeckte er seine Leidenschaft für das Schlagzeug. Zu seinen Mentoren zählen Drummer-Größen wie Wolfgang Haffner, Jojo Mayer, Skip Hadden und Claus Hessler. 
Musikalisch vielseitig, lässt sich der Drummer auf kein Genre reduzieren. So sammelte er unter anderem in den Bereichen Jazz, Funk, Hip Hop, Rock, Soul, R’n’B, Reggae, Afro und Latin Erfahrungen. Mit der Band Rival gewann er 2009 den Maxi DSL Contest und spielte in der Folge im legendären Bataclan Club in Paris vor über 5000 Zuschauern. 

Jan Rottau, Leiter des Festivals: „Oliver Kügel ist für uns aktuell einer der besten Nachwuchsmusiker Ingolstadts. Wir beobachten ihn schon seit rund zwei Jahren und sind begeistert von der erstaunlichen Entwicklung, die er bisher genommen hat. Diese Leistung wollen wir mit dem Jazzförderpreis 2013 würdigen und seine musikalische Karriere fördern.“ 

Die Preisverleihung am 20. Oktober, um 18 Uhr, in der Fronte 79 ist gleichzeitig Startschuss für die Ingolstädter Jazztage. 
Im Anschluss eröffnen der Preisträger und seine Band die 30. Ingolstädter Jazztage mit einem Konzert. Der Eintritt ist frei.

Wer nicht bis zum 20. Oktober warten will, kann den diesjährigen Jazzförderpreisträger bereits am 7. September um 10 Uhr auf der World Stage des Open Flair erleben. Weitere Informationen unterwww.openflair.net.

Alle Informationen über die Ingolstädter Jazztage 2013 finden sich unter www.ingolstaedter-jazztage.de