Julia Hülsmann erhält den SWR-Jazzpreis 2016

Julia Hülsmann Foto BeushausenFoto: Beushausen

Die Pianistin aus Berlin wird den mit 15.000 Euro dotierten renommiertesten Jazzpreis im Rahmen des „Enjoy Jazz“ Festivals am Dienstag, 25. Oktober 2016 in Ludwigshafen entgegen nehmen

Baden-Baden/Mainz. Die Pianistin Julia Hülsmann erhält den je zur Hälfte vom Land Rheinland-Pfalz und vom Südwestrundfunk gestifteten SWR-Jazzpreis 2016. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert und wird im Oktober 2016 beim Internationalen Festival „Enjoy Jazz“ in Ludwigshafen überreicht. Im Preisträgerkonzert wird die 1968 in Bonn geborene Julia Hülsmann sowohl mit ihrem eigenen Trio als auch im Duo mit der norwegischen Sängerin Torun Eriksen auftreten. Ebenfalls nominiert für den SWR-Jazzpreis waren die Saxofonistinnen Angelika Niescier und Silke Eberhard sowie der Schlagzeuger Christian Lillinger.

Die Jury begründet ihre Entscheidunt mit: „Mit Julia Hülsmann gewinnt in diesem Jahr eine Musikerin den SWR-Jazzpreis, die dem Jazz in Europa richtungsweisende Impulse gibt. Julia Hülsmann hat eine ganz eigene sensitive Klaviersprache entwickelt, in der sie auf unprätentiöse Weise Brücken zur Welt der Lyrik und des Gesangs schlägt. In ihren fantasievollen Kompositionen und Improvisationen gelingen ihr ungewöhnliche Melodien und dichte atmosphärische Stimmungsbilder, die ihrem Spiel einen besonderen poetischen Touch verleihen – Ausgangspunkt für Begegnungen mit musikalischen Wahlverwandten. Große Anerkennung hat sich Julia Hülsmann in spannenden Kollaborationen mit Vokalisten erworben, in Zusammenarbeit mit Rebekka Bakken und Anna Lauvergnac genauso wie mit Theo Bleckmann und Torun Eriksen. Besonders hervorzuheben ist Hülsmanns langjährige Arbeit mit ihrer gereiften Working Band. Im Julia Hülsmann Trio (mit dem Kontrabassisten Marc Muellbauer und dem Schlagzeuger Heinrich Köbberling) versteht sie es meisterlich, Melodien und Harmonien aufs Wesentliche zu beschränken und rhythmisch zu verdichten.“

Lobend erwähnt wurde von der Jury auch, dass sich mit Julia Hülsmann eine renommierte Musikerin kulturpolitisch engagiert und für eine Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von improvisierenden Musikern einsetzt.

Der SWR-Jazzpreis ist der älteste und renommierteste Jazzpreis Deutschlands und wird 2016 zum 36. Mal vergeben. Die Jury besteht aus je zwei Vertretern des SWR (Günther Huesmann/Juryvorsitz und Julia Neupert) und des Landes Rheinland-Pfalz (Georg-Rudolf May, Karsten Mützelfeldt), einem Mitglied einer Jazzorganisation (Jonas Pirzer, Union Deutscher Jazzmusiker) und zwei unabhängigen Musikkritikern (Bert Noglik, Odilo Clausnitzer).

In drei Sendungen wird am 3. März über die neue SWR-Jazzpreisträgerin berichtet:

„SWR2 Journal am Morgen“, 8:10 bis 8:30 Uhr mit einem Kurzporträt Julia Hülsmanns

„SWR2 Cluster“, 15:05 bis 16 Uhr: Gespräch mit Julia Hülsmann (Teil 1)

„SWR2 NOWJazz“, 23:03 bis 24 Uhr: Gespräch mit Julia Hülsmann (Teil 2)

 | Julia Hülsmann

Scroll Up