Bitte beachten: die Angaben sind ohne Gewähr. Bitte versichern Sie sich beim Veranstalter ob die Veranstaltung tatsächlich stattfindet, zu welcher Uhrzeit und zu welchem Preis.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

BROM (RÜ)

25 Januar @ 20:00 22:00

Die Jazz-Fabrik Rüsselsheim lädt am Mittwoch, 25. Januar 2023 zu einem brodelnden Jazz-Abend mit dem Berliner Trio BROM ins Theater Rüsselsheim ein. In elementarer Besetzung spielen Alexander Beierbach, Tenorsaxophon, Bassist Jan Roder und Christian Marien am Schlagzeug ihre eigene, freie Musik aus offenen Kompositionen und Improvisationen.

BROM – dahinter verbirgt sich in diesem Fall weder ein chemisches Element noch das geheimnisvolle Kürzel einer verschworenen Loge. Die Buchstabenfolge zählt die Initialen der Namen dreier Musiker auf. Beierbach, Roder, Marien. Seit 2010 arbeitet das Trio an seiner gemeinsamen Musik, die sich gleichermaßen aus Komposition wie Improvisation nährt.

Den Stücken von BROM liegt musikalisches Material zugrunde, das in aller Regel vom Bandleader Alexander Beierbach erdacht wurde. Liegt dies auf dem Pult, dann geht es keineswegs um die möglichst perfekte Exekution der Notation. Im Gegenteil: Der Saxophonist versteht seine Stücke letztlich als Vorschläge, als gestalterische Ausgangs- und Zielpunkte, als Orientierungslinien für sich und seine Mitmusiker. „Free Jazz“ hätte man vor geraumer Zeit dazu gesagt, wohlwissend, dass die in diesem Begriff postulierte Freiheit hier ein zweifelhafter Begriff ist. Der offene, regellose Raum hat sich längst als Falle entpuppt. Hör- und Spielgewohnheiten erobern sich vermeintlichen Freiraum zurück. Beierbachs Kompositionen reagieren demnach auch auf eine künstlerische Praxis, die sich längst als Trugbild verraten hat. Jede Band des „freien“ Jazz entwickelt zwangsweise im Lauf der Zeit eine unverwechselbare Identität. Die Personalstile der beteiligten Musiker sind stärker als das Angebot, sich nichts und niemanden unterordnen zu müssen. Was allerdings vom „Free Jazz“ bleibt, sind individuelle Artikulationsformen und Improvisationsweisen, die sich im Lauf der Zeit einschleifen.

Die Entwicklungsgeschichte dieser Band blickt auf eine lange Dauer zurück. 2013 erschien ihre erste CD there., 2018 fixierten die drei Musiker mit Cardboard Sea eine weitere Zwischenbilanz kollektiver Kreativität. So gesehen, beschreibt der Name BROM in trefflicher Sachlichkeit einen über Jahre hart erarbeiteten Ausdruck. Diese Musik stammt von Alexander Beierbach, Jan Roder und Christian Marien und keinem anderem. Sie könnte auch von keinem anderen gespielt werden. Sie gehört nur diesen drei Künstlern. Und darin liegt ein Maximum an Freiheit.

Alexander Beierbach – Tenorsaxophon
Jan Roder – Bass
Christian Marien – Schlagzeug

Theater Rüsselsheim

Am Treff 7
Rüsselsheim, 65428
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner