Hans Kumpf

Hans Kumpf Foto

Hans Kumpf, gebo­ren am 8. Juni 1951 in Stutt­gart. Nach dem Musika­b­itur am Auf­bau­gym­na­si­um Michelbach/Bilz (Wolf­gang Gön­nen­wein) stu­dier­te er von 1970 bis 1974 an der Päd­ago­gi­schen Hoch­schu­le Lud­wigs­burg Musik (bei Hel­mut Lachen­mann), Deutsch und Sozio­lo­gie. Kumpf unter­rich­te­te an den Jugend­mu­sik­schu­len in Kün­zel­sau, Lud­wigs­burg und Mar­bach-Bot­t­war­tal Musi­ka­li­sche Früh­erzie­hung, Kla­ri­net­te und Jazz. Zur Zeit arbei­tet er als Leh­rer.

Hans Kumpf besuch­te Musik­kur­se unter ande­rem in Rem­scheid, Darm­stadt und Ant­wer­pen, wo sei­ne Lehr­meis­ter Franz­pe­ter Goe­bels, John­ny Grif­fin, Erwin Lehn, Man­fred Schoof, Albert Man­gels­dorff und Hans Dein­zer waren.

1974 spiel­te er beim Deut­schen Jazz Fest in Frank­furt mit der Grup­pe „AK Musick”,1976 mit „Cla­ri­net Con­trast” (Theo Joer­gens­mann, Bernd Kon­rad, Michel Pilz, Per­ry Robin­son, Gün­ter Lenz b, Peter Giger dm).

1975 unter­nahm er eine Stu­dio­pro­duk­ti­on mit Wolf­gang Dauner’s Radio Jazz Group Stutt­gart (Lou­is Moho­lo, Ire­ne Schwei­zer, Rüdi­ger Carl, Buschi Nie­bergall) und nahm eine Duo-Plat­te mit Per­ry Robin­son auf.

1979 wur­de er von den Lesern des in War­schau erschei­nen­den „Jazz Forum”, der Zeit­schrift der Inter­na­tio­nal Jazz Fede­ra­ti­on auf Platz 5 in der Kate­go­rie „Kla­ri­net­tis­ten in Euro­pa” gewählt. Im August des glei­chen Jah­res gas­tier­te er bei einer 90-minü­ti­gen Live­über­tra­gung im New Yor­ker Radio WKCR und gab in John Fischer’s loft „Envi­ron” ein Kon­zert mit einer ame­ri­ka­ni­schen Aus­ga­be von „Cla­ri­net Con­trast”, dies­mal mit mit 7 Kla­ri­net­tis­ten (Per­ry Robin­son, Peter Kuhn, Mar­vin Kahn, Micha­el Moss, Mark White­ca­ge u.a.).

1983/84 war Kumpf als Sänger/Schauspieler im Chor des Musi­cals „Caba­ret” im Staats­thea­ter Stutt­gart tätig.

Mit dem rumä­ni­schen Pia­nis­ten Har­ry Tavi­ti­an erfolg­te eine Stu­dio-Ses­si­on 1984.

1986 unter­nahm Kumpf eine Radio­pro­duk­ti­on in Zürich mit John Fischer und Mark White­ca­ge, eine CD von dem Mate­ri­al erschien erst zehn.Jahre spä­ter. 1990 eine wei­te­re Ses­si­on in New York mit John Fischer, Mark White­ca­ge, Per­ry Robin­son und Gun­ter Ham­pel.

Seit 1980 besuch­te Kumpf regel­mäs­sig die (frü­he­re) Sowjet­uni­on und berich­te­te über die Jazz­sze­ne Ost­eu­ro­pas in ver­schie­de­nen Zeit­schrif­ten und im Radio. Kumpfs Jam Ses­si­ons in Lenin­grad /St.Petersburg, Mos­kau, Tal­linn, Riga und Vil­ni­us wur­den auf meh­re­ren Plat­ten im Wes­ten ver­öf­fent­licht. Aus­ser­dem war Kumpf in den 80er Jah­ren an meh­re­ren Hap­pe­nings der Künst­ler­grup­pe „Haupt­sach fer­tich” betei­ligt, z.B. auch in Vene­dig.

1990 war Hans Kumpf als Jour­na­list und Solist mit dem Jugend­jazz­or­ches­ter Baden-Würt­tem­berg auf Bali/Indonesien.

Nach gemein­sa­men Auf­trit­ten in den 70er Jah­ren spielt Kumpf wie­der ver­stärkt mit dem slo­wa­ki­schen Bas­sis­ten Jan Jan­ke­je zusam­men. Das Duo gibt Kon­zer­te und tritt vor allem bei Ver­nis­sa­gen auf.

Zusam­men mit sei­ner Frau Katar­zy­na Kumpf als Autorin und Spre­che­rin rief er das Pro­gramm „Pol­ni­sche Lyrik & Jazz” und „Pol­ni­sche Mär­chen & Jazz” ins Leben. Der pol­ni­sche Bas­sist Vitold Rek koope­riert dabei mit den Kumpfs.

Hans Kumpf, Frau Kumpf, Jan Jankeje (von rechts)
(Bild: J. Jan­ke­je, K. Kumpf, H. Kumpf – Foto: Wal­ter Schmat­loch)

Kumpf gehör­te zum Orga­ni­sa­ti­ons­kom­mit­tee von Jazz Fes­ti­vals in Lud­wigs­burg und des Deut­schen Musik Fes­ti­vals in Stutt­gart 1974, als Bera­ter für wei­te­re Fes­ti­vals war er eben­falls tätig (Mal­ta etc.).

Hans Kumpf hielt Vor­trä­ge über Musik und Musik­theo­rie in Ber­lin, Köln, Darm­stadt und ande­ren Städ­ten, sowie bei den Kon­gres­sen des „Insti­tu­te for Inter­na­tio­nal Jazz Rese­arch”, 1977 in Schiel­lei­ten, Öster­reich, und 1980 in Ham­burg. Als Autor und Pho­to­graph war und ist er für ver­schie­de­ne Maga­zi­ne, Zei­tun­gen und Radio­sta­tio­nen tätig (SWF, SDR, NDR, Neue Musik­zei­tung, Musik und Bil­dung, Jazz­t­he­tik, SPIEGEL, Süd­ku­rier, Tip, Der Tages­spie­gel, Frank­fur­ter All­ge­mei­ne, Stutt­gar­ter Nach­rich­ten, Süd­deut­sche Zei­tung). Kumpfs Pho­tos waren auf den Covers von HiFi-Ste­reo­pho­nie, Jazz Podi­um, Jazz Forum, Blues Notes, Musik und Bil­dung, Bie­le­fel­der Jazz Kata­log, Süd­funk-Maga­zin und ver­schie­de­ner Plat­ten zu fin­den, eben­so in Büchern wie „Euro­pas Jazz”, „Klang­spu­ren”, „Reclams Jazz­füh­rer”, „Chet Baker in Euro­pe”, „Spie­gel der Neu­en Musik: Donau­eschin­ger Musik­ta­ge” and „Moder­ne Musik 1965–1985”. Pho­to­aus­stel­lun­gen in Lud­wigs­burg, Nürn­berg, Darm­stadt, Eisen­ach, Nür­tin­gen, Eberbach/Neckar, Ams­ter­dam, Mos­kau, Arch­an­gelsk, Vil­ni­us.

Heu­te ist Kumpf stän­di­ger frei­er Mit­ar­bei­ter des Jazz Podi­ums in Stutt­gart, der Ess­lin­ger Zei­tung, Bie­tig­hei­mer Zei­tung, Lud­wigs­bur­ger Kreis­zei­tung, Korn­west­hei­mer Zei­tung, Mar­ba­cher Zei­tung und ande­rer Tages­zei­tun­gen. Hans Kumpf ist als regel­mä­ßi­ger Autor der Jazz­pa­ges mit „Kumpfs Kolum­nen” seit 1997 tätig.

Kumpf konzertiert (…und stellt aus) 2019/2020

bis 23.3.19
Schwä­bisch Hall
Goe­the-Insti­tut: „Very Bri­tish Musi­ci­ans“,
Foto­aus­stel­lung von Hans Kumpf

DO 04.04.19, 19 Uhr
Schwä­bisch Hall
Hir­ten­scheu­er, Heim­ba­cher Gas­se 23:
„Schick­sa­le von Kul­tur­schaf­fen­den“ mit
Hel­mut Fritz (Lyrik) und Hans Kumpf (Kla­ri­net­te)

FR 05.04.19, 18 Uhr
Hes­sen­tal, KZ-Gedenk­stät­te
Fei­er, Kumpf – Kla­ri­net­te

MI 10.04.19, 19 Uhr
Schwä­bisch Hall
Volks­hoch­schu­le, Haus der Bil­dung, Kocher­quar­tier, Musik­saal:
„100 Jah­re Bau­haus“ mit Hel­mut Fritz (Lyrik)
und Hans Kumpf (Kla­ri­net­te, There­min)

DO 02.05.19, 19 Uhr
Schwä­bisch Hall
Hir­ten­scheu­er, Heim­ba­cher Gas­se 23:
„Schick­sa­le von Kul­tur­schaf­fen­den“ mit
Hel­mut Fritz (Lyrik) und Hans Kumpf (Kla­ri­net­te)

DO 06.06.19, 19 Uhr
Schwä­bisch Hall
Hir­ten­scheu­er, Heim­ba­cher Gas­se 23:
„Schick­sa­le von Kul­tur­schaf­fen­den“ mit
Hel­mut Fritz (Lyrik) und Hans Kumpf (Kla­ri­net­te)

FR 28.11.19, 19 Uhr
Schwä­bisch Hall
Stadt­bi­blio­thek, Neue Stra­ße:
„Schick­sa­le von Lite­ra­tIn­nen“ mit
Hel­mut Fritz (Lyrik) und Hans Kumpf (Kla­ri­net­te)

MO 13.01.20, 18 Uhr
Schwä­bisch Hall
Hal­ler Aka­de­mie der Küns­te, Im Haal 14
„100 Jah­re Bau­haus“, Fritz/Kumpf

DI 10.03.20, 19 Uhr
Schwä­bisch Hall
Stadt­bi­blio­thek, Neue Stra­ße:
„Schick­sa­le von Lite­ra­tIn­nen“ mit
Hel­mut Fritz (Lyrik) und Hans Kumpf (Kla­ri­net­te)

MO 27.04.20, 18 Uhr
Schwä­bisch Hall
Hal­ler Aka­de­mie der Küns­te, Im Haal 14
„100 Jah­re Bau­haus“, Fritz/Kumpf

Schwä­bisch Hall-Stein­bach
Dau­er­aus­stel­lun­gen auf der Com­burg:
„Jazz­grö­ßen der Welt – Kul­tur auf der Com­burg“ (Gebsat­tel­bau)
und „Com­burg-Lite­ra­tursti­pen­dia­ten“, Fotos von Hans Kumpf

Hans Kumpf

Neu­es Buch mit Foto­gra­fi­en von Hans Kumpf:
Autoren lesen in Hohen­lo­he
(Bai­er-Ver­lag, Crails­heim)

Bibliographie

  • „Post­se­ri­el­le Musik und Free Jazz”
    (2. Auf­la­ge 1981, Rohr­dor­fer Musik­ver­lag, ISBN 3–922438-06–7)
  • „Glotz­mu­sik – Gesell­schaft­li­che Rol­len von Musik”
    (1980, Rohr­dor­fer Musik­ver­lag, ISBN 3–922438-01–6)
  • „M wie Mäd­chen„
    Hrsg. von Eve­lyn Lat­te­witz, Bei­trag über die öko­no­mi­schen und ideol­gi­schen Aspek­te des deut­schen Schla­gers (1978, Franckh-Ver­lag, Stutt­gart)
  • „Jazz For­schung 10”,
    Hrsg. vom Insti­tut für Jazz­for­schung an der Musik­hoch­schu­le Graz und der Inter­na­tio­na­len Gesell­schaft für Jazz­for­schung, „Zur Pro­ble­ma­tik von Jazz­kri­tik” (1978, Aka­de­mi­sche Druck- und Ver­lags­an­stalt, Graz)
  • „Jazz For­schung 12”, „Jazz im Fern­se­hen der BRD”
    (1980, Aka­de­mi­sche Druck- und Ver­lags­an­stalt, Graz)
  • „Jazz­rock„
    Hrsg. von Burg­hard König, Wolf­gang Dau­ner im Gespräch mit Hans Kumpf: „Syn­the­si­zer” (1983, Rowohlt, Rein­bek bei Ham­burg)
  • „Rus­si­an Jazz – New Iden­ti­ty„
    Edi­ted by Leo Fei­gin,
  • 1980 – 1984: Five Trips to Soviet Uni­on” (1985, Quar­tet Books Ltd., Lon­don)
  • „Darm­städ­ter Jazz­fo­rum 89”, Bei­trä­ge zur Jazz­for­schung,
  • „Sowje­ti­scher Jazz – Erleb­nis­se und Bestands­auf­nah­me”
    (1990, Wol­ke Ver­lag, Hof­heim)
  • „Erwach­se­ne Nach­bar­schaft”, Deut­sches Polen Insti­tut, „Polen tut dem Jazz gut” (2011, Harr­as­so­witz Ver­lag, Wies­ba­den)

Videographie

  • „EMSick Video„
    1980, Lud­wig Rehberg’s Video­si­zer L 1
    (Elek­tro­nik Musik Stu­dio Dit­zin­gen)

Diskographie

  • „Live at Com­burg Abbey„
    feat. Har­ry Tavi­ti­an p
    (Pira­te Records 007 – zu bestel­len direkt bei Hans Kumpf))
  • „Open End” – CD
    feat. Har­ry Tavi­ti­an p
    (CD On Demand, AKM 010 – zu bestel­len direkt bei Hans Kumpf)
  • „14/11/1972” – AK Musick
    feat. Hel­mut Grab/Shantiprem
    (AKM 001)
  • „Free Blacks – Cla­ri­net Duos„
    feat. Per­ry Robin­son (+ W. Dau­ner, Ring­mo­dul­ti­on)
    (AKM 002)
  • „In Time„
    feat. Theo Joer­gens­mann, Bernd Kon­rad
    (AKM 003)
  • „Jam Ses­si­on Lenin­grad„
    feat. Ana­to­ly Vapi­rov, Ser­gey Kuryok­hin, Alex­an­der Alex­and­rov
    (FUSION 8004, AKM 004)
  • „Jam Ses­si­on Moscow„
    feat. John Fischer, Leo­nid Chiz­hik, Ale­xey Zubov
    (FUSION 8005, RE 005, AKM 005)
  • „On A Bal­tic Trip„
    feat. Vyaches­lav Ganelin, Vla­di­mir Tara­sov,
    Ivars Gale­nieks, Lem­bit Saar­sa­lu, Rejn Ran­nap
    (LR 122, AKM 006)
  • „East-West Crea­tiv Com­bi­na­ti­ons„
    feat. Har­ry Tavi­ti­an, Cor­ne­liu Stroe, Rein­hart Ham­mer­schmidt
    (ST 7001, Lea­der Jazz Records, Roma­nia)
  • „Swiss Radio Days Vol. 4 – Tra­ve­log„
    feat. John Fischer, Mark White­ca­ge
    (Dis­tri­bu­t­ed by Nor­th­Coun­try Dist., Red­wood, NY, ReEn­try RE 016)
  • „A Por­trait of Jan Jan­ke­je” – Duo „Bass­Cla­ri­net”
    (jazz­point records Weins­berg CD jp 1054)

Festivals

  • 1972 Frankfurt/D AK Musick
  • 1976 Frankfurt/D Cla­ri­net Con­trast
  • 1976 Oberhausen/D Cla­ri­net Con­trast
  • 1977 Ludwigsburg/D AK Musick feat. John Fischer, Cla­ri­net­Con­trast (Theo Joer­gens­mann, Bernd Kon­rad, Per­ry Robin­son, Gun­ter Ham­pel)
  • 1978 Stuttgart/D Kumpf-Jan­ke­je-Bal­ly-Trio + Les­zek Zadlo/Joe Nay
  • 1982 Nürnberg/D solo
  • 1984 Tal­lin­n/­SU-EST feat. Lem­bit Saar­sa­lu
  • 1985 Costinesti/RO feat. Crea­tiv, Anca Parg­hel
  • 1986 Le Mans/F feat. John Fischer
  • 1988 Tal­lin­n/­SU-EST feat. Lem­bit Saar­sa­lu, Ivars Gale­nieks, Vla­di­mir Maka­rov
  • 1988 Costinesti/RO feat. Crea­tiv – Har­ry Tavi­ti­an
  • 1989 Moers/D feat. Ser­gey Kuryok­hin, Vla­di­mir Tara­sov
  • 1990 Mosco­w/­SU-RUS feat. And­rei Solo­vyov
  • 1993 Nürtingen/D feat. Jan Jan­ke­je
  • 1993 Eisenach/D solo
  • 1994 Ingolstadt/D feat. Vitold Rek, Katar­zy­na Kumpf
  • 2001 Crailsheim/D feat. Jan Jan­ke­je
  • 2004 Weinsberg/D feat. Jan Jan­ke­je, Mar­tin Schna­bel, Paul Wei­ner
  • 2011 Schwä­bisch Hall/D feat. Mini Schulz
  • 2013 Schwä­bisch Hall/D feat. Gün­ter Baby Som­mer

Hans Kumpf
Schwei­cker­weg 70
D‑74523 Schwä­bisch Hall
Tel./Fax 0791–9469920
Ger­ma­ny

e‑Mail: HakuMurr@aol.com

| Kumpfs Kolum­nen auf den Jazz­pa­ges

| Kumpfs Jazz­fo­to­gra­fie auf den Jazz­pa­ges

Jazzpages Logo
Scroll Up

Durch die weitere Nutzung der Seite Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen