ACHTUNG  Wegen der Corona-Krise sind die Einträge im Konzertkalender mit besonderer Vorsicht zu betrachten. Derzeit werden auch – wegen mangelnder Zeit – nur ausgewählte Konzerte im Kalender eingetragen.

Bitte beachten Sie, dass für die Korrektheit der Termine keine Gewähr übernommen werden kann. Bevor Sie sich auf den Weg machen, versuchen Sie bitte zu klären, ob die Veranstaltung tatsächlich stattfindet. Änderungen bei Terminen werden uns gelegentlich nicht mitgeteilt. Hinweise auf falsche Angaben sind stets erwünscht.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Sona Jobarteh (MA)

10. Oktober 2020 @ 20:00 22:00

Zwei Konzerte am gleichen Abend!

Was die Carter-Family für die Countrymusik, ist die Familie Jobarteh für die westafrikanische Griot-Überlieferung: eine Dynastie, in der musikalische Traditionen von Generation zu Generation weitergegeben werden. Sona Jobartehs Großvater war der berühmte Griot Amadou Bansang Jobarteh; sie ist die Cousine des bekannten Kora-Spielers Toumani Diabaté und die Schwester des vielseitigen Musikers Tunde Jegede. Dass allerdings eine Frau als Kora-Spielerin reüssiert, das ist die absolute Ausnahme – den männlichen Nachfahren wird beim Verteilen des musikalischen Erbes der Vorzug gegeben. Die Kora, die 21-saitige afrikanische Stegharfe, gehört zum Kernbestand des Griot-Instrumentariums. Sona Jobarteh hat die Kora im Kleinkindalter erlernt. Mit vier stand sie das erste Mal auf der Bühne. Ein anderer Karriereweg war für die 1983 in London geborene, später klassisch an Cello und Klavier ausgebildete Künstlerin also gar nicht denkbar: In kürzester Zeit hat sie sich international einen Namen gemacht, auf etlichen Festivals gespielt, Platten veröffentlicht, mit renommierten Orchestern zusammengearbeitet und Filmmusiken komponiert. Nicht nur ihr Kora-Spiel ist virtuos, ihr Gesang ist es kaum minder. Den Titel „die Stimme Gambias“ trägt sie nicht ohne Grund. Das Erbe hat sie dabei – als Musikerin, die in Europa und Afrika zu Hause ist – sanft modernisiert. Und doch spinnen ihre Stücke die großen Erzählungen ihrer Vorfahren fort. Bewahrung und Innovation – dieses Spannungsfeld macht Sona Jobarteh in ihrem eindrücklichen Werk fruchtbar.

Sona Jobarteh : voc, kora
Sidiki Jobarteh : Balafon
Derek Johnson : guit. voc
Mamadou Sarr : per, voc
Andi McLean : bass, voc
Westley Joseph : dr, voc

Details

Datum:
Oktober 10
Zeit:
20:00 – 22:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
, ,

Alte Feuerwache Mannheim

Brückenstraße 2
Mannheim, 68167
+ Google Karte anzeigen
49 (0) 0621 – 29 39 281

Partner der Jazzpages (erkennbar am verlinkten Jazzpages-Logo auf deren Website) sind derzeit der Jazzarchitekt in Wiesbaden, Studiobühne FürthIG-Jazz Rhein-NeckarBlueNite WormsJazzclub HeidelbergForum Kultur HeppenheimKonzerte am Neckardie Jazzinitiative Bingen, das Jazzhaus Heidelberg, der Jazzclub Karlsruhe, die Reihe von „Kultur Tandem” in Heidelberg, das Leicht & Selig in Ladenburg, in Zwingenberg, das Theater Mobile – deren Termine sind komplett im Jazz-Kalender der Jazzpages gelistet (wegen der Arbeiten an der Site derzeit doch noch nicht komplett ;-).

Schreibe einen Kommentar

Scroll Up