Bitte beachten Sie, dass für die Korrektheit der Termine keine Gewähr übernommen werden kann. Bevor Sie sich auf den Weg machen, versuchen Sie bitte zu klären, ob die Veranstaltung tatsächlich stattfindet. Änderungen bei Terminen werden uns gelegentlich nicht mitgeteilt. Hinweise auf falsche Angaben sind stets erwünscht.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Die Gutenberger Brothers (Dahn)

10. Mai 2019 @ 20:30 22:00

Seit dem Film „Chocolat“ von Lasse Hallström aus dem Jahr 2000 nach der Romanvorlage von Joanne Harris gehört Jazz Manouche längst zum guten Ton der europäischen Kulturwelt vor allem Dank Johnny Depps Engagement als musizierendem Zigeuner.

In dieser Tradition stehen die Guttenberger Brothers aus Stuttgart. Ohne ihre (Sinti)Wurzeln zu ignorieren ist dieses Ensemble in der Musik weitergegangen und im Heute angekommen. Die Besetzung ist durch Saxophon, Klavier und Schlagzeug zum Jazzbandformat angewachsen, bedient jedoch nach wie vor, durch das Spiel der Sologitarre, sowie ab und an der traditionellen Rhythmusgitarre, das Klischee der Jazz Manouche Band. Die eigenen Titel verfügen Uber den Charme von Kompositionen eines Django Reinhardts mit den typischen harmonischen Wendungen.

Doch das herausragende der neuen CD „#ONE“ ist der Gesang von Knebo Guttenberger. Neben den beiden Instrumentals „Artellerie Lourde“ von Django Reinhardt und der Uptempo-Nummer „Hart & herzlich“ von Branko Arnšek dürfen alle Titel gern dem Genre „Vocaljazz“ zugeordnet werden.

„I only have eyes“ und „There will never be“ im medium Swing-Tempo sowie die Balladen „I wish you love“ und „Fools rush in“ sind Pendants zu Frank Sinatras Interpretationen in englischer Sprache. Auf portugiesisch singt Knebo den Titel „Otono no rio“ von Ed Motta, dem brasilianischen Stevie Wonder. Im original als Swingtitel interpretiert haben die Guttenberger Brothers eine Version geschaffen, welche dem Stil Ed Mottas durchaus gerecht wird. Alle anderen Gesangstitel sind in deutscher Sprache und stehen in direkter Konkurrenz zu Herrn Roger Cicero, wie das Jazzpodium schon bemerkt hat. Es werden wichtige Themen behandelt, wie die Sehnsucht in „Es geht nicht ohne dich“ oder die Freundschaft in „Meine beste Freundin“, oder auch Befindlichkeiten der menschlichen Psyche in „Frühlingsgefühle“. Der Titel „Ich hatte geträumt“ ist allerdings ein Beitrag zur aktuellen politischen Situation der Flüchtlingskrise. Es bleibt noch der Titel „Zu zweit“ von Roger Cicero, dem die Guttenberger Brothers sogar noch etwas mehr Biss verleihen.

Knebo Guttenberger: Gesang, Rhythmusgitarre
Mano Guttenberger: Sologitarre
Branko Arnsek: Kontrabass
Magnus Mehl: Altsaxophon
Frank Eberle: Klavier
Felix Schrack: Schlagzeug


Jazzpages Logo

Altes E-Werk Dahn

Pestalozzistraße 13
Dahn, 66994
+ Google Karte
www.jazz-freunde-dahn.de

Partner der Jazzpages (erkennbar am verlinkten Jazzpages-Logo auf deren Website) sind derzeit der Jazzarchitekt in Wiesbaden, Studiobühne FürthIG-Jazz Rhein-NeckarBlueNite WormsJazzclub HeidelbergForum Kultur HeppenheimKonzerte am Neckardie Jazzinitiative Bingen, das Jazzhaus Heidelberg, der Jazzclub Karlsruhe, die Reihe von „Kultur Tandem“ in Heidelberg, das Leicht & Selig in Ladenburg, in Zwingenberg, das Theater Mobile – deren Termine sind komplett im Jazz-Kalender der Jazzpages gelistet (wegen der Arbeiten an der Site derzeit doch noch nicht komplett ;-).

Schreibe einen Kommentar

Scroll Up

Durch die weitere Nutzung der Seite Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen