Bitte beachten Sie, dass für die Korrektheit der Termine keine Gewähr übernommen werden kann. Bevor Sie sich auf den Weg machen, versuchen Sie bitte zu klären, ob die Veranstaltung tatsächlich stattfindet. Änderungen bei Terminen werden uns gelegentlich nicht mitgeteilt. Hinweise auf falsche Angaben sind stets erwünscht..

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Kitchenjazz (Groß-Rohrheim)

Oktober 14 @ 18:00 - 22:00

Tolle Musik – leckeres Essen – einmalige Atmosphäre

Da die evangelische Kirche in Groß-Rohrheim zurzeit renoviert wird, zieht „All Night Jazz“ am 14.10.2018 mit der Jazznacht um, in die Kulturscheune Wattenheim.

Einmaliges Ambiente im alten Bauernhof mit Park, Fischteich und gepflastertem Hof – liebevoll dekoriert- als Besonderheit ist bei der Veranstaltung ein Abendessen im Eintrittspreis von 15,-€ enthalten. Auch verkürzt sich die Jazznacht auf 18:00-22:00 Uhr, Einlass ist um 17:00 Uhr. Beibehalten haben wir den Mix aus hochkarätigen Profis und Amateuren, und die Bühne steht allen Interessierten zur Session offen, ca. ab 21:30.

Janice Dixon & John Stowell

Janice Dixon und John Stowell haben erstmals 2013 in der Jazznacht in der Groß-Rohrheimer Kirche musiziert, eine spontane Session von 15 min, die sich allen Zuhörern als magischer Moment in die Erinnerung eingebrannt hat.

Janice Dixon Die international gefeierte New Yorker Sopranistin singt an allen großen deutschen Opernhäusern und war fast 20 Jahre als Solistin am Nationaltheater Mannheim engagiert. Neben ihrer beeindruckenden Karriere als Opernsängerin (Cleveland Symphony orchestra, New York Philharmonic orchestra, Deutsche Oper Berlin, Zusammenarbeit mit James Levine, Michael Gielen u.v.a.) hat sie sich auch Liedgesang und Jazz verschrieben und in diesem Gebiet u.a. mit Bill Ramsey und Anke Helfrich zusammengearbeitet. http://www.janicedixon.com

Der legendäre amerikanische Jazzgitarrist John Stowell ist einer der besten Jazzgitarristen weltweit, besonders anerkannt und bewundert in der Community der Jazzgitarristen. Stowell hat einen eigenen Stil entwickelt, der lineares und akkordisches Spiel verschmilzt. Dies ist nur durch seine spezielle „stowellsche“ Spieltechnik möglich, die gleichermaßen von Pianisten, Bläsern und Gitarristen beeinflusst wurde. Stowell begann seine Karriere in den frühen 1970er im Duo mit dem Bassisten David Friesen, mit dem er auch noch nach über 30 Jahren regelmäßig aufnimmt und weltweit tourt. Neben seiner regen konzertanten Tätigkeit mit Musikern wie Milt Jackson, Lionel Hampton, Art Farmer, Herb Ellis, Paul Horn, Mundell Lowe, Billy Higgins, Billy Hart, Tom Harrrell, Don Thompson und Dave Liebman ist John Stowell ein gefragter Dozent und gibt weltweit Konzerte sowie Workshops. www.johnstowell.com

Jürgen Wuchner Quartett

Nach dem viel zu frühen Tod von Janusz Stefański, Jürgen Wuchners großartigem Freund und Schlagzeuger, suchte der Darmstädter Bassist und Komponist neue musikalische Konstellationen. Der Saxophonist Wollie Kaiser war eine naheliegende Wahl, denn er ist ohnehin ein vertrauter und langjähriger musikalischer Wegbegleiter. Den Trompeter Daniel Schmitz aus dem Saarland hatte Wuchner zuletzt in seine Großformation United Colors of Bessungen berufen und hat mit ihm eine weitere originelle Melodiestimme aufgetan. In dem Frankfurter Uli Schiffelholz, seit 2010 Mitglied im Jazzensemble des Hessischen Rundfunks, hat Wuchner einen würdigen Nachfolger am Schlagzeug gefunden, der bereits durch viele Kooperationen mit Wuchners tänzerischer, oft humorvoller Musik bestens vertraut ist.

Jürgen Wuchner studierte an der Akademie für Tonkunst (Darmstadt). Er war u.a. Mitglied von Heinz Sauers „Voices“, Hans Kollers „Free Sound“, des Herbert Joos-Quartetts sowie des hr-Jazzensembles. Wuchner ist künstlerischer Leiter der „Darmstädter Jazz Conceptions“ und war Dozent für Jazz-Bass an der Darmstädter Akademie für Tonkunst. Er wurde mit dem Hessischen Jazzpreis (1996) und dem Darmstädter Musikpreis (2012) ausgezeichnet.

Jürgen Wuchner (b), Wollie Kaiser (sax), Daniel Schmitz (tp), Uli Schiffelholz (dr)

www.juergenwuchnergroup.de

P-Trio

Als Opener spielt das P-Trio Eigenkompositionen von abstrakt bis schön in atypischer Trio-Besetzung. Michael Distelmann (Kontrabass) hat schon einige Spielzeiten im Orchester der Deutschen Oper in Berlin gespielt und mit Barockorchestern die Welt bereist, bevor er seine Liebe zum Jazz entdeckte. Eberhard Petri hat mal klassisch Jazz gelernt (u.a. bei Kurt Rosenwinkel, Lorenzo Frizzera, Geoff Goodman und Tobias Langguth) und ist musikalisch immer noch auf Entdeckungsreise. Ralf Keidel (Querflöte) lernte die Spielweisen des Jazz u.a. bei Stephanie Wagner und Uli Partheil und in zahlreichen Workshopbands der Jazz Conceptions.

Heute geht das P-Trio in der Eskimo Suite den Erlebnissen der Eskimoforscher um die Jahrhundertwende in Nordmanitoba auf den Grund. Die Expeditionen endeten meist tödlich: „Es gibt Robbe“. Nicht mehr ganz frisch. Musikalisch wird beleuchtet, auf welch vielfache Weise die Forscher an ihre Grenzen geführt wurden.

All night Jazz spezial 2018: Kitchen jazz (incl. Dinner)

Sonntag 14.10.2018 18:00 Uhr, Einlass 17:00 Uhr
Session startet ca. 21:30
Eintritt 15,-€ incl. Dinner

Kulturscheune Wattenheim, Rheinstr. 40, 68647 Biblis-Wattenheim
Veranstalter: Evang. Kirchengemeinde Groß-Rohrheim

Kartenreservierung bei Adrian Steier-Bertz steier-bertz@web.de oder Eberhard Petri Eberhard.Petri@gmx.de

Details

Datum:
Oktober 14
Zeit:
18:00 - 22:00

Partner der Jazzpages (erkennbar am verlinkten Jazzpages-Logo auf deren Website) sind derzeit der Jazzarchitekt in Wiesbaden, Studiobühne FürthIG-Jazz Rhein-NeckarBlueNite WormsJazzclub HeidelbergForum Kultur HeppenheimKonzerte am Neckardie Jazzinitiative Bingen, das Jazzhaus Heidelberg, der Jazzclub Karlsruhe, die Reihe von „Kultur Tandem“ in Heidelberg, das Leicht & Selig in Ladenburg, in Zwingenberg, das Theater Mobile – deren Termine sind komplett im Jazz-Kalender der Jazzpages gelistet (wegen der Arbeiten an der Site derzeit doch noch nicht komplett ;-).