Alle Artikel in: tontraeger-review

Köster Verwandung - Homeward Bound Cover

Frederik Köster / Die Verwandlung & Philharmonisches Orchester Hagen – Homeward Bound Suite

Traumton 4657 Es war sowohl für den Trompeter Frederik Köster und sein Quartett „Die Verwandlung“ als auch für das bereits 1907 gegründete Philharmonische Orchester Hagen nicht die erst Grenzüberschreitung und doch eine Herausforderung sowohl für den Jazzer als auch für die ansonsten eher fest gebundenen Klassiker. „Mir war es wichtig, etwas Neues zu komponieren“, versicherte […]

CD Cover - Frey - Unter freiem Himmel

Review: Matthias Frey & Christopher Herrmann – „Unter freiem Himmel“

Freyraum Das „Reqiem“ mit seinen Blockakkorden und perlenden Läufen sowie den schwebenden Klängen auf dem Cello spiegelt die Stimmung der gesamten CD „Unter freiem Himmel“ wider. „Sanfter Wind“ oder „Dunkle Wasser“ sind Antipoden der Musik, die flächig und zugleich perkussiv vom ersten Ton an den Zuhörer gefangen nimmt. „Kammermusikalische Weltmusik“ nennen der Pianist Matthias Frey […]

Ralf Frohnhöfer Jazz Ensemble: Blaupunkt – Review

ROD 061 „Blaupunkt“ beginnt und endet balladesk getragen mit „Quiet Place“ sowie „For You“. Dies sind zwei Elemente mit einem melodischen „Interlude“ des Pianisten Volker Engelberth. Im Mittelpunkt des Albums „Blaupunkt“ steht jedoch eine fünfteilige Suite, in der der Saxofonist Ralf Frohnhöfer seine Eindrücke und Erlebnisse in der Jazzmetropole New York musikalisch nacherzählt. So sind […]

Höhn / Krüger – More Simple Song – Review

KRR 077 Duos sind, wie bereits die erste CD des Gitarristen Tilmann Höhn und des Bassisten Matthias Krüger mit dem Titel „Simple Songs“ belegt, Interaktionen, die besondere Sensibilität und Intimität der beiden musikalischen Partner erfordern. Dass dies auch für Erweiterung des Duos um einen oder zwei Künstler gilt, beweist die zweite CD „More Simple Songs“, […]

Review: The Dark Side of Deep Schrott- Volume 2

poise DSDS Vol.2 edition 24 Vier virtuose Instrumentalisten legen nach einer ersten Ausgabe ein zweites Album vor, auf dem das „einzige Bass-Saxophon-Quartett des Universums“ neben eigenen Kompositionen eine Reihe vor Bearbeitungen aus dem Bereich des Jazz und der Rock-Musik ironisch und engagiert interpretiert. Ihr künstlerisches Vermögen hat der Formation „Deep Schrott“ eine Nominierung der „deutschen […]

Review: Kathrin Lemke Quartett – My Personal Heimat

fixcel records 13 Kathrin Lemke wurde nur 44 Jahre alt. Die 1971 geborene Saxophonistin arbeitete bis zuletzt im Januar 2016 an dem Projekt „My personal Heimat“, in dem sie auf originelle Weise Volkslieder, Songs und Eigenkompositionen bearbeitet. „Bolle reist jüngst zu Pfingsten“, Raymonds „Ich hab´ mein Herz in Heidelberg verloren“ und Mendelssohn Bartholdys „Abschied vom Walde“ […]

Review: Ditzner Lömsch Duo – II

fixcel records Es beginnt ganz entspannt mit ostinaten Rhythmusfiguren auf den Trommeln und einem lyrischen, wenn auch teilweise überblasenen Tenorsaxophon. Mal zart und beseelt, mal aggressiv und rau. Mal percussiv und treibend, mal getragen und lyrisch. Jedenfalls immer waghalsig und stets musikalisch. Spielwitz, hintergründiger Humor und Spannung halten den Zuhörer in Atemlosigkeit. Dies alles charakterisiert […]