Monate: April 2017

„Killing Popes“ in der Jazzfabrik Rüsselheim, 24. April 2017

Gut 75 Minuten währte das hochenergetische Spiel der „Killing Popes“ auf der Hinterbühne des Rüsselsheimer Theaters. Ein Sound aus Geräuschcollagen, in dem die Passagen der Ruhe selten bleiben, ein Spiel, in das aber wie in „Zombies“ sogar einige Melodiefragmente eingebettet sind. „Wir wollen hörbar machen, wie gut der junge deutsche Jazz international vernetzt ist und […]

30. Internationale Theaterhaus Jazztage Stuttgart 2017

Geburtstage, Tanz, Poetry und noch viel mehr Die Theaterhaus Jazztage währten in ihren Jubiläumsfeierlichkeiten zur 30. Ausgabe mit 21 Veranstaltungen eine ganze Woche lang – so ausgedehnt und besuchsfreudig wie nie zuvor. Erstmals gab es in Stuttgart einen Osterjazz 1985 – im Mittelpunkt stand damals das zehnjährige Bestehen des (von Hausherr Werner Schretzmeier mitinitiierten) United […]

Sebastian Sternals „Transatlantic Trio“ mit „Home“ sowie das Duo Weinig/Mebus beim „Treffpunkt Jazz“ in Mainz, 9. April 2017

„Home“ heißt die CD des Sebastian Sternal Transatlantic Trios. In der Heimat Mainz angekommen sei er beim letzten Konzert seiner Tournee, schmeichelt der Piano-Professor dem Publikum beim „Treffpunkt Jazz“ im überfüllten Saal des Frankfurter Hofes. Beim Titelstück „Home“ kommt das Trio mit Jonas Burgwinkel am Schlagzeug und dem amerikanischen Bassisten Larry Grenadier dem Kern des […]

Das „Tomasz Stanko New York Quartet“ in der Rüsselsheimer Jazzfabrik, 3. April 2017

Zusammengesunken sitzt der 75-Jährige Trompeten-Star Tomasz Stanko auf seinem Hocker, lauscht den Tönen seiner Partner nach und erlebt offensichtlich die Kompositionen neu. Hin und wieder scheint er die Musik mit sparsamen Handbewegungen anschieben zu wollen und wirft ab und zu einen kurzen Akkord ein. Typisch für ihn sind die fast gehauchten und lang gehaltenen Töne in […]

Sebastian Sternal im Gespräch mit Klaus Mümpfer, April 2017

Es war eine klare künstlerische Idee, die Sebastian Sternal dazu brachte, den international gefeierten Bassisten Larry Grenadier von New York nach Köln zu locken. Nach seinen beiden jeweils mit einem „Echo“ ausgezeichneten Großproduktionen unter dem Namen Sternal Symphonic Society wollte der virtuose Pianist, Komponist und Arrangeur mal wieder in einer „klassischen“ Trio-Besetzung spielen. Das prominente […]